Wer gewinnt den Krach & Getöse-Musikpreis?

Den gebe ich nicht wieder her: Vorjahressiegerin Lúisa, hier mit zwei der Juroren, überzeugte 2013 mit sphärischer Musik, die direkt aus dem Märchenwald zu kommen scheint. Foto: Stefan Malzkorn

Bands und Solisten können sich noch bis zum 17. März bewerben

Taadaaa und Trommelwirbel: Es ist wieder so weit, der Verein RockCity Hamburg und die Haspa Musik Stiftung machen sich auch in diesem Jahr wieder auf die Suche nach herausragendem musikalischen Nachwuchs. Die fünf Preisträger von „Krach und Getöse 2014“ werden mit einem Geldpreis und einem umfassenden zwölfmonatigen Coaching-Paket belohnt. Bis Montag, 17. März, können sich Musiker und Bands aus Hamburg und Umgebung unter www.krachundgetoese.de bewerben
Einige Preisträger der vergangenen Jahre haben es in der Zwischenzeit weit gebracht. Bands wie Fuck Art Let´s Dance oder Pool spielten auf dem Festival SXSW in Texas und sind heute weit über die Grenzen der Republik hinaus bekannt. Die Combo Tonbandgerät ist auf dem Siegertreppechen ganz nach oben geklettert und konnte 2012 sogar das Eurosonic Festival-Publikum restlos begeistern.
„Auch diesmal spitzt eine hochkarätige Fachjury die Ohren und entscheidet in der letzten Runde nach härtesten Kriterien, welche fünf Bewerber den Preis erhalten“, so RockCity Geschäftsführerin Andrea Rothaug. Einen kleinen Tipp hat sie aber für den Nachwuchs: Fantasie, Begabung und musikalisches Potenzial sind ausschlaggebend, musikwirtschaftliche Aspekte in diesem Fall nur zweitrangig.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.