Wenn ein geliebter Mensch stirbt …

„Nicht alleine sein“: Trauerbegleiterin Inge Krause leitet eine Unterstützungsgruppe. Foto: pr

Gemeinschaft hilft: Unterstützungsgruppe für Trauernde startet im April

Von Christopher von Savigny. Tod und Trauer: Themen, denen die meisten Menschen lieber aus dem Weg gehen. Aber was, wenn plötzlich ein Angehöriger oder ein guter Freund stirbt? Ab April bietet die Unterstützungsgruppe der Paul-Gerhardt-Kirche Trauernden die Möglichkeit für Austausch mit Menschen in ähnlichen Lebenslagen.
„Mit der Trauer nicht allein zu sein, ist für viele hilfreich“, erklärt Trauerbegleiterin Inge Krause, die gemeinsam mit Pastorin Barbara Schiffer die Gruppe leitet. An sieben Abenden setzen sich die Teilnehmenden mit ihrer Trauer auseinander. Neben dem Austausch geht es um Fragen wie: Was passiert eigentlich im Trauerprozess? Wie kann ich mit den vielfältigen, oft verwirrenden Gefühlen umgehen? Wie wird mein Leben weitergehen? Die Gruppe will Trauernde dabei unterstützen, persönliche Formen der Bewältigung und des Erinnerns zu entwickeln und herauszufinden, was auf dem Weg zurück ins Leben hilft.
Termine: 5. April bis 17. Mai, jeweils dienstags in der Zeit von 18.30 bis 21 Uhr. Kosten: 50 Euro für sieben Abende, Ermäßigung möglich. Anmeldung unter Tel. 89 06 62 60 oder per E-Mail an buero@pgk-altona.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.