Wenn Christkinder Geburtstag haben

Henri Luther arbeitet bei Desy in Bahrenfeld. Drei Jahre lang hat er als Ingenieur in Australien gelebt. Da stand am 24. Dezember sein Geburtstag im Vordergrund. „Weihnachtliche Stimmung kam bei der Sommerhitze und am Strand trotz aller Weihnachtsdekoration nicht so richtig auf! “

Menschen, die am 24. Dezember Geburtstag haben, erzählen.

Wenn Kinder zu Weihnachten geboren werden, wirkt sich das oft auf die Namensgebung aus. So erzählt Christina Golsche aus Iserbrook, am 24. Dezember 1970 geboren: „Meine Eltern wünschten sich eine Petra – eine Christina ist daraus geworden.“
Christiane Kassama (47) aus Neustadt sollte eigentlich Andrea heißen. Aber weil auch sie ausgerechnet am Heiligabend auf die Welt kam, wurde sie Christiane getauft. Zum Glück, meint sie: „Den Namen finde ich nämlich viel schöner.“
Kassama, Tochter einer Deutschen und eines Afro-Amerikaners, wuchs bei den Großeltern auf. Als sie klein war, gab es die Geburtstagsgeschenke zusammen mit den Weihnachtsgeschenken abends unterm Baum. „Da wurde dann gesagt: Das ist ein Weihnachtsgeschenk, und das ist ein Geburtsgeschenk“. Das fand sie mit acht Jahren nicht mehr gut und bestand auf einem separaten Geburtstag. Seitdem ist der Morgen des 24. Geburtstags-Termin.
Richtig schön wurde es, als sie eine „Leidensgenossin“ kennenlernte: Die hieß auch Christiane und war an Heiligabend geboren. „Jahrelang haben wir unseren gemeinsamen Geburtstag mit einem Sektfrühstück gefeiert“, erzählt Kassama. Im übrigen findet sie ihren Geburtstag toll: „Das Datum vergisst keiner - ich kriege immer jede Menge Mails und Glückwunsch-Anrufe!“
Henri Luther, der bei Desy in Bahrenfeld arbeitet, kann sich über seinen ungewöhnlichen Geburtstag auch nicht beschweren. Hatte er, wie so viele Weihnachtskinder, das Gefühl, weniger Geschenke zu bekommen als die , die einen „normalen“ Geburtstag feiern? „Nein, ich hatte nämlich das Glück, Einzelkind zu sein - ich stand so oder so besser da als die anderen!“, sagt er. Seine Geburtstagsparty wurde am 6. Januar nachgefeiert - trotzdem kamen am 24. Dezember vormittags immer viele Kinder zum Gratulieren vorbei.
58 Jahre alt wird Henri Luther dieses Jahr- und wird ganz besinnlich allein feiern. „Klar beschenke ich mich selber - aber ich überrasche mich: Ich hab noch keine Ahnung, was es gibt!“
Die aus Russland stammende Altonaerin Tamara Pitkowsky erzählt von ihrer Enkelin Irina Karelina (25), die um 2 Uhr morgens am 24. Dezember geboren wurde. Weihnachten und Irinas Geburtstag werden immer „in einem“ gefeiert - dieses Jahr bei der Tante in Pinneberg. Eins ist dabei unumstößliches Gesetz: Auf dem Papier, in das Irinas Geburtstagsgeschenke verpackt sind, dürfen sich, sagt die Oma, „auf keinen Fall!“ Sterne, Engel oder andere Weihnachtsmotive tummeln.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.