Was wird aus dem Silbersack?

Erben wollen verkaufen - Kneipe soll erhalten bleiben.

Von Christopher von Savigny
Wie geht es weiter mit St. Paulis Kultkneipe „Zum Silbersack“? Nach dem Tod der früheren Besitzerin Erna Thomsen steht die Zukunft des beliebten Etablissements in der Silbersackstraße weiterhin in den Sternen. Derzeit ist der Laden geschlossen. Die Erbengemeinschaft will die Immobilie, zu der auch ein angrenzendes Wohnhaus gehört, gerne verkaufen. „Wir möchten aber, dass der Silbersack erhalten bleibt“, sagt Gerd Thomsen, Sohn von Erna Thomsen. Ein Verkaufsvertrag sei noch nicht abgeschlossen worden.
Das 1949 eröffnete Lokal galt als eine der letzten echten Kiezkneipen. Die Einrichtung war simpel aber ordentlich, ein Bier kostete bis zuletzt nur 1,90 Euro. Schon kurz nach dem Tod der Wirtin gründete sich auf Facebook eine Unterstützergruppe, die inzwischen rund 1.000 Anhänger hat. Jeden Dienstagabend treffen sich ihre Mitglieder in der Silbersackstraße, zuletzt wurde der 63. Geburtstag der Kneipe gefeiert. „Der Silbersack war ein rotlichtfreier und bodenständiger Laden, in den ich gerne gegangen bin“, sagt Bea Wagner, eine der Organisatorinnen. „Ich war über Jahre hinweg Stammgast dort.“ Sven Hansen aus St. Pauli: „Der Silbersack hatte im Gegensatz zu anderen Läden überhaupt nichts Aufgesetztes. nichts Aufgesetztes. Nach Spaziergängen haben wir dort immer gerne noch einen Absacker genommen.“
Auch die Interessengemeinschaft (IG) St. Pauli will den „Silbersack“ erhalten: So wird Bezirksamtsleiter Andy Grote dazu aufgefordert, alles zu tun, um einen Weiterbetrieb zu garantieren und einen Abriss zu verhindern. „Wir können natürlich nur appellieren“, sagt der IG-Beiratsvorsitzende Peter Kämmerer. Immerhin: Bei einer Unterschriftenaktion hätten bereits 300 Sympathisanten unterzeichnet.
Das Grundstück in der Silbersackstraße 9 hatte Erna Thomsen mit ihrem Mann nach dem Krieg selbst bebaut. Der heutige Verkaufspreis soll bei 1,5 Millionen Euro liegen. Auf Antrag von SPD und FDP hat sich jetzt auch die Bezirksversammlung Mitte einstimmig für einen Erhalt der Kultkneipe eingesetzt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.