Was macht die Kuh auf dem Weihnachtsmarkt?

Was macht die 750-Kilo-Kuh in Ottensens Fußgängerzone? (Foto: pr)
Da staunten die Weihnachtsmarktbesucher nicht schlecht, als Sonnabendmittag plötzlich eine Kuh mitten auf der Ottenser Hauptstraße stand. 750 Kilo wiegt das Rindviech mit dem nüchternen Namen „Nummer 38“. Die Kuh kam aus Glückstadt im Hänger nach Ottensen, begleitet und betreut von „ihrem“ Landwirt. Warum? Kuh Nummer 38 war als Werbe-Guerilla unterwegs.
Ausgedacht hatte sich die Werbe-Aktion für „Kuhbonbons“ Tobias Hübner, der seine Abschlussarbeit an der Hanseatischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie schreibt. Thema „Guerilla Marketing als Chance für kleine und mittelständische Unternehmen“. Der Coup mit der Kuh war der praktische Teil der Arbeit: Niemandem Bescheid sagen, niemanden fragen - einfach auftauchen und Werbung machen. In Windeseile verteilten sieben junge, bayrisch gekleidete „Bauern und Bäuerinnen“ 30 Kilo Kuhbonbons an Passanten. Nach einer knappen Stunde war die Aktion vorbei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.