Vorreiterrolle Hamburgs durch Stärkung der Fluglärmschutzbeauftragten

Altonas Bundestagsabgeordneter Dr. Matthias Bartke (SPD)
Der Altonaer Bundestagsabgeordnete Dr. Matthias Bartke begrüßt den Beschluss der Hamburgischen Bürgerschaft, als erstes Bundesland das Amt einer weitgehend weisungsunabhängigen Fluglärmschutzbeauftragten gesetzlich zu verankern.

„In den Stadtteilen Lurup, Iserbrook und Osdorf berichten Bürger immer häufiger über steigende Fluglärmbelastung. Diese wird vor allem durch Flachstarts und Nachtlandungen auf dem Flughafen in Fuhlsbüttel verursacht. Das 16-Punkte-Senatsprogramm gegen Fluglärm im vergangenen Jahr war ein erster wichtiger Schritt hin zu einem wirksamen Ausgleich zwischen dem Flughafen und seinen Anliegern."

Bartke weiter: "Die erweiterten Mitwirkungs- und Beteiligungsrechte der Fluglärmschutzbeauftragten stärken die Interessen der Anlieger nun noch einmal deutlich. Dieser Ansatz wird Vorbildcharakter für andere Bundesländer haben. Es ist gut, dass Hamburg sich wieder einmal als bundespolitischer Schrittmacher erweist
und sich für einen vernünftigen Ausgleich zwischen Flughafen, Airlines und Anwohnern stark macht.“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.