Vom Schicksal einer Schneiderin auf St. Pauli

Autorin Brigitte Carstens legt ihr erstes Buch vor.

Von Carsten Vitt.
Sie erzählt vom Schicksal einer jungen Frau auf St. Pauli: Autorin Brigitte Carstens entführt die Leser in „Martha und Herr von Oven“ ins Hamburg der 1920er Jahre – das Interview im Elbe Wochenblatt.
Frau Carstens, Ihre Hauptfigur ist eine junge Schneiderin aus einfachen Verhältnissen, die davon träumt, Sängerin zu werden. Erfüllt sich der Traum?
Der Weg von einer kleinen Schneiderin zur Opernsängerin ist fast aussichtslos. Ihr Leben nimmt immer wieder eine andere Wendung, und über lange Jahre hinweg verliert sie ihr Ziel aus den Augen.
Wie entstand die Idee zu dem Buch?
Mich hat dieser tolle, lebendige Stadtteil St. Pauli immer fasziniert. Der Aufhänger der Geschichte war eine Verwandte, die damals in der Bernhard-Nocht-Straße gelebt hat. Die Handlung des Romans ist jedoch frei erfunden.
Im Buch kommen feine reiche Herren, arme Dienstmädchen, strenge Chefinnen und hinterhältige Charmeure vor, das alles spielt in St. Pauli mit seinen Bars, im Operettenhaus und den Gassen des Viertels. Man könnte es eine Milieustudie nennen – oder?
Ich höre oft, dass ich das Hamburg der 1920er Jahre gut gezeichnet habe. Das freut mich. Mein Hauptanliegen war aber, den Standesunterschied zwischen der Schneiderin Martha und dem reichen Reeder Heinrich von Oven aufzuzeigen.
Sie haben ihr Buch über den Internethändler Amazon veröffentlicht – warum?
Als Neuling ist es sehr schwer, ein Buch bei einem Verlag zu veröffentlichen. Bei dem Internetanbieter Amazon ist es möglich, aber es gibt Probleme mit dem Buchhandel.
Welche?
Buchhandlungen wie Heymann möchten den Roman weder kaufen noch bestellen, um den Internethandel nicht zu unterstützen. Das verstehe ich gut, aber viele Leser, die mit dem Internet nicht vertraut sind, wundern sich, dass mein Roman dort nicht zu bestellen ist. Schade. Ich hätte mich gefreut, wenn man bei einer Eidelstedterin eine Ausnahme gemacht hätte. So bleibt nur der Weg über das Internet oder über mich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.