Vier neue Stolpersteine

Peter (l.) und Dietrich Klock, Großneffen von Siegfried Horwitz, kamen zur Einweihung vorbei. Foto: cvs

Hohenzollernring 89: Erinnerung an Familie Horwitz

Von Christopher von Savigny.
Vier neue Stolpersteine zieren seit vergangener Woche den Bürgersteig vor dem Haus Hohenzollernring 89. Der Altonaer Spar- und Bauverein hat die Steine in Erinnerung an die jüdische Familie Horwitz verlegen lassen, die in dem Haus gewohnt hatte. Im Jahr 1941 wurden die Familienmitglieder nach Riga deportiert, wo alle vier ums Leben kamen. Das jüngste Kind war zu dem Zeitpunkt erst vier Jahre alt.
Seit 1995 erinnert das europaweite Projekt Stolpersteine durch kleine, in den Boden eingelassene Gedenksteine an die Opfer der Nazidiktatur. Im Hamburg gibt es derzeit rund 4.700 Stolpersteine.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.