Vier Katzen suchen ein Zuhause

Hobbyautor Sven Kläschen hat schon als junger Mann zum eigenen Vergnügen Mystery- und Gruselstorys geschrieben. Foto: cvs

„Airport-Cats“: Der Neustädter Sven Kläschen
hat ein spannendes Kinderbuch geschrieben

Von Christopher von Savigny.
Während seiner Nachtschicht läuft Sean, Sicherheitsmann am Hamburger Flughafen, plötzlich ein kleines Kätzchen über den Weg. Da das arme Ding halb erfroren ist, nimmt er es mit in sein Büro, wo sich das zerzauste Katerchen erst einmal aufwärmen kann. Später kommen drei weitere Katzen hinzu - und Sean stellt zu seinem Erstaunen fest, dass er mit ihnen sprechen kann. Gemeinsam mit Mautzi, Feli, Emma und Piet, den vier „Airport-Cats“, macht sich Sean auf die Suche nach den Eltern der Vierbeiner.
Ausgedacht hat sich die spannende Geschichte für Kinder ab acht Jahren der Neustädter Sven Kläschen, selbst Vater zweier Kinder und von Beruf Fluggast-Kontrolleur in Fuhlsbüttel. „Die Idee dazu kam mir irgendwann nachts, als dort tatsächlich einmal eine Katze auftauchte“, erzählt er.
Die ersten Notizen entstanden auf Papierservietten, zu Hause tippte der Autor die Story dann in seinen Computer. Inzwischen ist ein Buch daraus geworden: „Der Katzenflüsterer und das unheimliche Relikt aus Atlantis“ heißt das erste Abenteuer von Sean und seinen Airport-Cats. Das Buch ist vorerst nur als E-Book über die Homepage www.airport-cats.jimdo.com zu haben. Die Illustrationen stammen von dem englischen Grafiker Alan Mason. Eine gedruckte und eine Hörbuch-Ausgabe sind in Planung.
Als Kind wuchs Kläschen mit Katzen auf und las gerne Abenteuer- und Detektivromane von Enid Blyton und den „Drei Fragezeichen“. „Katzen finde ich faszinierend – sie haben so etwas Mystisches“, erklärt er.
Die Geschichte der Airport-Cats ist gespickt mit Mystery und Fantasy-Elementen: So spielen eine geheimnisvolle Hexe mit Kristallkugel und eine riesige Fledermaus wichtige Rollen. Zu den Schauplätzen gehören neben dem Flughafen das Portugiesenviertel, der Hamburger Dom und der Stadtteil Oevelgönne.
Eine Ende der Airport-Cats ist übrigens noch nicht in Sicht. Kläschen arbeitet bereits an einer Fortsetzung. „Ideen habe ich noch für mindestens zehn Bücher“, verrät er.

❱❱ www.airport-cats.jimdo.com
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.