Tod eines Visionärs - Zum Tod von Steve Jobs

Der angebissene Apfel trauert (Foto: Hiroshima Homma)
Steve Jobs ist tot. Gestorben an seiner schweren Krebserkrankung im Alter von nur 56 Jahren. Die Gemeinschaft der Applelianer trauert.
Die Meldung verbreitete sich bereits in der Nacht zum heutigen Donnerstag per Twitter. Beileidsbekundungen vonseiten Barack Obama, Mark Zuckerberg und Bill Gates sind über Facebook zu lesen. Mark Zuckerberg, der Begründer von Facebook und Bill Gates als seine Konkurrenz von Microsoft sind ebenso vom überraschenden Tod schockiert wie die Apple-Anhänger. Mark Zuckerberg „I miss you“ - ein Zitat aus seinem Facebookeintrag von heute Morgen gegen 03.30 Uhr unserer Zeit. „I will miss Steve immensely.“ - der Eintrag von Bill Gates auf seiner Facebookseite um ebenfalls 03.30 Uhr.
Weltweit ist das gleiche Bild zu sehen. Vor den offiziellen Apple-Stores liegen zahlreich Blumen und Niederschriften. Wie sieht es in Hamburg, speziell in Altona aus? Der Apple-Store am Jungfernstieg hatte bereits zur frühen Morgenzeit Blumen vor dem Store liegen. Im Apple-Store, dem Reseller Verkaufsladen „Macro“ in der Großen Bergstraße 160 in Altona wurde ein weißer Rosenstrauch mit Beileidsbekundung abgegeben. Ein Blick im Store zeigt Steve Jobs auf allen Monitoren. Es ist ein schwarz-weiß Portrait von der Apple-Seite aus dem Internet. Laut Aussage des Verkäufers Bastian waren im Laufe des Tages drei Kunden im Shop, um ebenfalls Beileidsbekundungen auszusprechen. „Die Apple-Familie hält zusammen und drückt dieses in Worten aus“, so Bastian. Bastian hat die Meldung des Todes über Spiegel online erfahren. Sein Kollege erfuhr es aus dem Morgenmagazin im Fernsehen. Steve Jobs, ein Weltverbesserer, wie viele behaupten mit einer großen Vision. Der Vision, die Welt besser und einfacher zu machen. Geld war ihm nie wichtig. Mit seinen Erfindungen des ersten Macs, den iPods, den iMacs und dem legendären iPhone, wollte er Menschen die Bedienungen von Betriebssystemen und Handyabläufen klarer machen. Er kreierte Produkte, welche Spaß machen sollten und im Style und der Handhabung anders sind. Visionär und charismatisch wie Steve Jobs selbst. Mag man sich über sein Geschäftssinn und der Produktion der iPad und iPhone in China streiten und nicht für gut heißen. Steve Jobs war ein cleverer und charismatischer Geschäftsmann. Er verstand es, mit seinem Geschäftssinn visionäre Produkte auf den Markt zu bringen und den Erfolg damit jährlich zu steigern. Die Medien-Technik-Welt ist um einen kreativen Kopf ärmer. Und so warten die Apple-Fans wohl noch ein Weilchen auf das neue iPhone 5.
 auf anderen WebseitenTwitternSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.