Theaterstück "Hier sünd se richtig" ein großartiges Spektakel

  "Hier sünd se richtig".

Der Titel der rasanten und abwechslungsreichen Verwechslungskomödie des Amateur-Theaters Altona BGSS, aufgeführt an den vergangenen beiden Wochenenden in der Stadtteilschule Bahrenfeld und dem Altonaer Theater, war nicht übertrieben.

In der Geschichte, auf plattdeutsch gespielt, geht es um vier Damen, die jeweils eine Zeitungsanzeige aufgeben und darüber einen Mieter, einen Klavierschüler, ein Modell und einen Mann fürs Leben suchen. Natürlich kommen die gesuchten Personen immer zum unglücklichsten Zeitpunkt, was zu allerlei Verwirrung führt.

Drunter und Drüber

Als erster meldet sich Spartacus, das gesuchte Modell, doch anstatt der Malerin empfängt ihn die Klavierlehrerin, die ihn fälschlicherweise für ihren neuen Schüler hält - und die Verwechslungen nehmen ihren Lauf. Spartacus präsentiert seine nackten Füße, auf die er besonders stolz ist.

Als klar wird, dass irgendetwas nicht stimmt, bricht die Klavierlehrerin ab, und quasi im gleichen Atemzug kommt die Vermieterin auf die Bühne und sieht in Spartacus ihren neuen Mieter, was darin gipfelt, dass dieser sich in seiner vollen Pracht präsentiert und letztendlich im knapper Tigerunterwäsche, aber vom Hexenschuss geplagt, von der Vermieterin auf einem Stuhl von der Bühne gefahren werden muss.

Spätestens jetzt ist das Publikum mitgerissen und wird in die Pause entlassen.

Wer jetzt allerdings denkt, dass der zweite Teil dem Publikum Zeit zum Besinnen lässt, liegt falsch.

Sobald der Vorhang auf geht, klingelt es schon wieder an der Türe. Bernhard, der heiratswillige Mann, tritt herein und trifft auf die um einiges ältere Vermieterin. Diese will ihm alles präsentieren, Bernhard möchte sie lieber nicht näher betrachten, denkt er doch, dass sie die Heiratsanzeige aufgegeben hat.
Letztendlich kommt, wie bei vielen guten Komödien, der Alkohol ins Spiel, und Sportler Bernhard liegt in Boxershorts betrunken auf dem Sofa. Auch er muss abtransportiert werden.

Kaum aus dem Zimmer geräumt, klingelt es wieder und diesmal öffnet die Malerin im festen Glauben, Ihren Spartacus zu empfangen, die Tür und trifft auf Malte, seines Zeichen Rentner und auf Wohnungssuche.
Erneut ein komisches Paar, welches es dazu bringt, dass Malte im Feinripp mit Theaterkostüm auf der Bühne steht, bis klar wird, dass er nicht der Richtige ist.

Da klingelt es erneut und auch Klavierschüler Rolf wird Opfer der Malerin und landet im Spartacus-Theaterkostüm. Die Verwechslungen sind perfekt und es geht drunter und drüber.

Happy End

Zum Abschluss treffen dann auch noch alle vier Männer, alle in Unterwäsche, aufeinander, und die vier Frauen kommen ebenfalls auf die Bühne. Das urkomische Zusammentreffen löst sich langsam in Wohlgefallen auf, als die richtigen Paare endlich zusammenfinden.

Dem Amateur-Theater Altona BGSS ist mit "Hier sünd se richtig" unter der Regie von Andre Grabbe-Heitmann, eine kurzweilige Inszenierung gelungen, welche in der Lage war, das Publikum über fast zwei Stunden zu entzücken. Die Zusammensetzung der ungleichen Paare und die sichere Performance der Darsteller zeigt erneut auf, dass sich das Amateur-Theater Altona auf einer semi-professionellen Stufe bewegt und größere Zuschauermengen begeistern kann.


Als nächstes Stück der BGSS steht im Dezember das alljährliche Weihnachtsmärchen "Kasper und die Honigdiebe" auf dem Programm. Weitere Infos gibt es auf www.amateur-theater-altona.de.

Über das Amateur-Theater Altona BGSS

Das Amateur-Theater Altona BGSS besteht bereits seit 192, es ist ein fester Bestandteil der Altonaer Amateur-Kulturszene. Mit über 2.000 gespielten Vorstellungen, von der Komödie bis zum Krimi und Drama, blickt die BGSS auf eine lange Tradition zurück.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.