Teilnehmer der Senioren Freizeitgruppe-Elbvororte im Schellfischtunnel unterwegs

Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals (Samstag, den 13.09.2014) waren wieder eine Vielzahl spannender Denkmäler in Hamburg für die Öffentlichkeit geöffnet.

Und der Gründer und Organisator Heiko Lüdke hat sich um Karten für eine Führung durch den Altonaer Hafenbahntunnel (im Volksmund: Schellfischtunnel) gekümmert.

So traf sich die Gruppe voller Vorfreude und Spannung am Bf. Altona und dann gemeinsam zum Treffpunkt und Start der Führung unterhalb des Bahnhofs zu gehen.

Beim ersten Betreten des dunklen Tunnels wurde sofort das Gefühl vermittelt, als würde gleich ein Güterzug aus der Dunkelheit kommen. Das lag wohl eher an der natürlichen Windbewegung im Schellfischtunnel.

Der Schellfischtunnel ist 951 m lang und verbindet den Altonaer Bahnhof mit dem unterhalb des Geesthangs an der Elbe gelegenen Altonaer Fischereihafen; er ist seit den 1990er Jahren nicht mehr in Betrieb.

Der eingleisige Tunnel wurde am 18. Januar 1876 auf einer Länge von 395 m zwischen dem Elbufer und dem Altonaer Bahnhof eröffnet.

Er überwindet dabei einen Höhenunterschied von 30 m. Mit der Verlegung des Bahnhofs nach Norden an seinen heutigen Standort wurde auch der Tunnel bis 1895 entsprechend verlängert. Er wurde ausschließlich für den Güterverkehr genutzt.

Der nördliche Tunnelmund auf der Ostseite des Altonaer Bahnhofs dient seit 1979 als LKW-Zufahrt zum Keller des benachbarten Elektromarkt; dabei handelte es sich um einen der wenigen unterirdischen Bahnübergänge weltweit.

Der Tunnel folgt der Hauptverkehrsstraße Max-Brauer-Allee südwärts bis zum Neuen Altonaer Rathaus; kurz davor wird er von der Tunnelstrecke (City-S-Bahn) der S-Bahn unterquert. Es war ein Komisches Gefühl für die Teilnehmer die S-Bahn unterhalb des Tunnels zu hören.

Auf Höhe des ehemaligen Altonaer Bahnhofs (Südflügel des heutigen Rathauses) schwenkt er nach Südwesten und tritt kurz danach unterhalb des Altonaer Balkons am steilen Geestabhang zu Tage.

Es war für die gesamte Gruppe ein großartiges vor allem einmaliges Erlebnis. Nach der spannenden Führung ging es natürlich noch zur gemütlichen Einkehr.

Weitere Informationen beim Gründer und Organisator Heiko Lüdke Tel: 040 / 20 22 78 04 oder per E-Mail: info@freizeitgruppe-elbvororte.de

Mehr Informationen zur Senioren Freizeitgruppe-Elbvororte im Internet unter: http://www.freizeitgruppe-elbvororte.de oder http://www.facebook.com/Freizeitgruppe
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.