Tausende feierten den Altonale-Start

Während Chöre von den Balkonen Beethovens Ode an die Freude schmetterten, stürmten Tausende zur Altonale-Eröffnung das weiße Rathaus an der Elbe. (Foto: Thomas Panzau)

Gratis-Eröffnungsparty im Altonaer Rathaus war der Hit - von Besuchern gestürmt.

Von Reinhard Schwarz.
Die Altonale, Hamburgs größtes Stadtteil-Kulturfest, startete am 31. Mai. Und, oh Wunder, die Sonne schien, dazu war es sommerlich warm. Ideale Bedingungen für die Altonale Sommernacht im grünen Innenhof des Rathauses. Während ab 17.30 Uhr nur geladene Gäste Zutritt hatten, stürmten ab 20 Uhr Tausende weitere Besucher bei freiem Eintritt Haus und Hof. Zum ersten Mal eröffnete die Altonale im Altonaer Rathaus. Im Vergleich zu den Eröffnungen der vorigen Jahre, die im Museum stattfanden und Eintritt kosteten, ein Riesen-Party-Erfolg.
Zeitweise konnte man in den Fluren des ehrwürdigen Amts keinen Fuß mehr vor den anderen setzen. Sitzungssäle, Dienstzimmer und kahle Flure verwandelten sich in Konzert- und Kinohallen. Es gab Swing und Tango unter freiem Himmel, Trommelrhythmen auf der Holztreppe, französische Geschichten im Dienstzimmer, Impro-Theater-Shows auf dem Vorplatz.
Dass das zentrale Treppenhaus eine wunderbare Akustik hat, stellte sich heraus, als rund 100 Sänger und Sängerinnen aus Altonaer Chören Beethovens „Ode an die Freunde“ schmetterten. Der Musiker Christian von Richthofen zeigte auf der denkmalgeschützten Holztreppe, die zu den Räumen des Bezirksamtsleiter führt, eine wilde Trommel-Performance. Michael Weins und Sven Amtsberg, bekannt für ihre schrägen Städtetouren, führten durch das Rathaus und begrüßten unter anderem auf der Herrentoilette den Geist Napoleons.
Zu diesem Zeitpunkt war der prominenteste Gast der Sommernacht, Bürgermeister Olaf Scholz, längst zum nächsten Termin entschwunden. Scholz und die französische Generalkonsulin in Hamburg, Sylvie Marrière, hatten in ihren Reden an die vor 55 Jahren vom damaligen Hamburger Bürgermeister Max Brauer und dem Marseiller Bürgermeister Gaston Deferre geschlossene Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Marseille erinnert. Marseille ist in diesem Jahr Partnerstadt der Altonale.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.