Stopp für Aktiv Transport

Gefürchtet wegen ihrer rüden Methoden: Aktiv Transport Foto:ch

Behörden entziehen Erlaubnis

Von Christiane Handke.
Abschleppunternehmen Aktiv Transport - immer wieder negativ in den Schlagzeilen. Noch im Wochenblatt von voriger Woche hatten wir einen aktuellen Fall veröffentlicht: Eine Fahrzeughalterin hatte vorschriftsmäßig geparkt, ging einkaufen bei Rewe. In der Zwischenzeit war ihr Wagen von dem seit Jahren in ganz Hamburg berüchtigten Abschleppunternehmen „Aktiv Transport“ zum Autoknast nach Bahrenfeld gebracht worden. Dort musste die Halterin es gegen 220 Euro in bar auslösen.
Das passierte im Februar. Zu einer Zeit, als Aktiv Transport offenbar gar nicht mehr das Recht hatte, Autos abzuschleppen. Denn, so Susanne Meinecke aus der Verkehrsbehörde: „Die EU-Lizenz für den gewerblichen Güterkraftverkehr für die Firma Aktiv Transport GmbH ist zum 16. November 2014 ungültig geworden. Die beantragte Wiedererteilung der EU-Lizenz wurde mit Bescheid vom 1. Dezember 2014 rechtskräftig abgelehnt.“
Und Mitte Mai wurde noch eins draufgesetzt. Laut Mei-necke untersagte das Bezirksamt Hamburg-Mitte der Aktiv Transport GmbH und dem Geschäftsführer jeweils die Ausübung aller Gewerbe – gem. § 35 Gewerbeordnung. Das ist wohl das Ende von Aktiv Transport.
Anscheinend haben die Geschäftsführer der Abschleppfirma zwar versucht, das alte Geschäft unter neuem Namen (ABT Logistics GmbH) weiterzubetreiben – doch auch das wurde von der Wirtschasftbehörde unterbunden. Das Unternehmen erhielt keine Lizenz. Das Wochenblatt hat bei der Verbraucherzentrale nachgefragt, ob Halter, deren Autos nach dem 16. November 2014 abgeschleppt wurden, Aussicht auf Erstattung ihres Geldes haben. Bis Redaktionsschluss lag noch keine Antwort vor.
Rewe wurde vom Wochenblatt darüber informiert, dass der Abschlepp-Partner Aktiv Transport an sich gar nicht mehr abschleppen darf. Die Supermarkt-Kette behält sich rechtliche Schritte vor und will, falls die Vorwürfe zutreffen, die Abschlepp-Firma für Schäden haftbar machen. Parallel dazu werde das Unternehmen Kontakt zu den geschädigten Kunden aufnehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.