So klappt’s mit der Ausbildung

Praktisch erleben statt theoretisches Erklären: Am Tag der offenen Tür dürfen die Jugendlichen vieles ausprobieren. (Foto: pr)

Beim Tag der offenen Tür des Berufsbildungswerks am 14./ 15. November lernen Jugendliche Berufe kennen

Von Gaby Pöpleu

Das Berufsbildungswerk Hamburg BBW in der Reichsbahnstraße 53-55 und die angegliederte Berufsschule 24 öffnen am Dienstag und Mittwoch, 14. und 15 November von 9 bis 13 Uhr ihre Türen für die Öffentlichkeit: eine gute Gelegeheit für Jugendliche und ihre Eltern, sich über 22 Berufsausbildungen und viele Fördermöglichkeiten zu informieren. Nicht allen Jugendlichen gelingt der Übergang von derSchule in ein Beruf problemlos. Wer eine Lernbehinderung, eine psychische Behinderung oder andere Einschränkungen hat, benötigt spezielle Förderung. Dafür beitet das Berufsbildungswerk zum Beispiel eine elfmonatige Berufsvorbereitung. Am Tag der offenen Tür erklären Azubis der Schule ihre Berufe und Laden zur Beruferallye durch alle Berufsfelder. Besucher dürfen auch selbst Hand anlegen: Zum Beispiel ist die Metallwerkstatt geöffnet, Gesundheits- und Pflegeassistenten messen den Blutdruck. Angehende Kaufleute im Einzelhandel verkaufen Produkte der Tischlerei und auch die Wohnorte der auswärtigen BBW-Schüler im Wegenkamp und am Lutherpark können per Busshuttle besicht werden. Sonderpädagogen, Psychologen und Sozialpädagogen beantworten Fragen zum BBW und zur Berufsschule. Eine Reha-Fachkraft der Agentur für Arbeit wird mit einem Infostand vor Ort sein.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.