Senioren Freizeitgruppe-Elbvororte besuchte das Mineralogische Museum am Sonntag, den 16.02.14

Gruppenbild vorm Museum
Mit 80.000 Objekten ist die Schausammlung des Mineralogischen Museums der Universität Hamburg eine der größten mineralogischen Sammlungen Deutschlands.

Gleich im Eingangsbereich erwartete die Gruppe eine der größten Antimonit-Kristallgruppen der Welt, 1888 aus Japan nach Hamburg gekommen.

Unter der Plexiglaskuppel erstrahlen große Gipskristalle in reinem Weiß, daneben steht ein 125 cm hoher Bergkristall.

In der Meteoritenabteilung erregen außerirdische Besucher aus dem Asteroidengürtel und vom Mars das Interesse. Unter ihnen befindet sich ein 424 kg mächtiger Eisenmeteorit aus Namibia, der größte seiner Art in Deutschland.

Zu sehen gibt es zum Beispiel den in Namibia gefundenen, 424 Kilogramm schweren Gibeon-Meteorit, aber auch viele Schmuck- und Edelsteine.

Auch die eigene Forschungsarbeit des Museums findet den Weg in die Öffentlichkeit mit einer Ausstellung neu entdeckter, zuvor unbekannter Minerale.

In einem Seitenraum vervollständigt die Sonderausstellung zu Nordischen Glazialgeschieben – so werden die Findlinge und Steine in Hamburgs Umgebung unter Fachleuten bezeichnet – eine Einführung in die Welt der Gesteine.

Die Schausammlung ermöglichte den Teilnehmerinnen der Freizeitgruppe-Elbvororte einen spannenden Einblick in die Welt der Erze, Mineralien und Gesteine.

Ausgestellt sind die Exponate in perfekt beleuchteten Vitrinen, die den kunstvollen Charakter der Ausstellungsstücke noch unterstreichen.

Kontakt. Heiko Lüdke Tel: 040 / 20 22 78 04 oder per E-Mail: info@freizeitgruppe-elbvororte.de

Mehr Informationen zur Senioren Freizeitgruppe-Elbvororte im Internet unter:
http://www.freizeitgruppe-elbvororte.de oder http://www.facebook.com/Freizeitgruppe
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.