Rote Karte für Raser

In der Gasstraße sollen 50 Km/h erlaubt sein, während das restliche Wohngebiet zwischen Bahrenfelder Kirchenweg und Daimlerstraße zur Tempo-30-Zone wird. Das können viele Anwohner nicht verstehen. (Foto: rs)

Wohngebiet in Bahrenfeld soll verkehrsberuhigt werden

Von Reinhard Schwarz.
Im Gebiet zwischen Bahrenfelder Kirchenweg und
Daimlerstraße sollen Autos in Zukunft nur 30 Km/h fahren dürfen. Die Gegend wird verkehrsberuhigt.
Gleich um die Ecke staut es sich oft im Verlauf Osdorfer Weg/ Von-Sauer-Straße/ Stresemannstraße - die Hauptverkehrsader im Hamburger Westen. Die Folge: Autofahrer nutzen Schleichwege durch das angrenzende Wohngebiet. Dem soll nun ein Riegel vorgeschoben werden.
Konkrete Pläne gibt es bisher noch nicht, lediglich „erste Gedanken, erste Ideen“, wie ein Mitarbeiter des Bezirksamts formulierte. Diese Ideen trugen Vertreter der Verwaltung und der Polizei während einer Bürgeranhörung am Dienstag vergangener Woche in der Max-Brauer-Schule vor. Anschließend hatten Anwohner das Wort. Deren Wünsche sollen in die Planungen einfließen. „Auf keinen Fall noch dieses Jahr“ werde mit der Umsetzung begonnen, sagte Carsten Butenschön vom Bezirksamt.
Grundsätzlich soll in allen Straßen Tempo 30 gelten. Ausnahme: die Gasstraße. Viele Bürger wollten das nicht einsehen. „Warum bleibt die eine Straße eine 50er Zone, während alle anderen zu 30er-Zonen werden?“, fragte eine Anwohnerin. Holger Heitmann vom Polizeikommissariat (PK) 25 verwies auf die Zuständigkeit der Wirtschaftsbehörde: „Nach Auffassung der Wirtschaftsbehörde ist die Gasstraße kein Wohnbereich sondern Gewerbegebiet.“ Doch: „Wir arbeiten dran.“
Tempo-30-Zone – das klingt gut. Doch es bedeutet auch, dass bestehende Zebrastreifen verschwinden müssen. Verkehrspolizist Heitmann: „In 30er Zonen sind Fußgängerüberwege grundsätzlich entbehrlich.“ Im Klartext: Auch der Zebrastreifen Bahrenfelder Kirchenweg käme weg, den zurzeit viele Kinder nutzen, die zur Grundschule Mendelssohnstraße gehen. Anwohner Fred Ackermann klagt über rasende Autofahrer gerade vor der Schule: „Was sich da abspielt, ist unter aller Kanone!“ Ein Tempo-30-Schild, dafür aber kein Zebrastreifen mehr: Ob das den Schulweg sicherer macht?
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.