Platz für Retter – Auch in Altona?

Das einzige Fahrzeug welches nicht Parkt, ist der Tieflader mit dem Bagger, der auf der linken Fahrbahn in den Gegenverkehr fährt. (Harkortstraße, Altona-Nord, Neue Mitte Altona)
Man liest es immer wieder: „Polizei und Feuerwehr konnten nur mit Verzögerung durch Falschparker den Einsatzort erreichen.“ Zuletzt am 25. Januar in der Bernstorffstraße. Dort kam ein Mann bei einem Wohnungsbrand ums Leben. Am 24. Januar war es auch kritisch, zum Glück nur bei einer Übung von Polizei und Feuerwehr in Barmbek. Wie in einigen Hamburger Medien berichtet wurde, hat die Feuerwehr dort eine Präventions-Aktion gestartet: „Platz für Retter“

Ziel ist die: „Sensibilisierung und Aufklärung im Stadtteil über den notwendigen Platzbedarf von Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr gerade bei beengten Parkverhältnissen.“
In Altona-Nord, im Bereich der Harkortstraße, ist die Situation sehr bedrohlich geworden. Hier kann die Feuerwehr keinen zeitnahen Einsatz mehr gewehrleisten. Seit Jahren wird hier so chaotisch geparkt und gebaut, dass der jederzeit notwendige Platzbedarf für Rettungswagen und Feuerwehrfahrzeuge nicht mehr gegeben ist.

Die ersten Bewohner sind schon in die Häuser der „Neuen Mitte Altona“ eingezogen. Wenn es hier zu einem Feuer kommt, haben die Menschen kaum eine Chance rechtzeitig gerettet zu werden.

Damit man sich mein Bild von den chaotischen Zuständen machen kann, hier eine kleine YouTube-Doku, die ich einen Vormittag lang gefilmt und etwas zurechtgeschnitten habe. Die Behörden sind schon seit längerem darüber informiert.

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.