„Piano Furioso“. Mariam Batsashvili spielt Liszt.

Wann? 06.10.2016 19:00 Uhr

Wo? resonanzraum St. Pauli, Feldstraße 66, 20359 Hamburg DE
2016. Mariam Batsashvili. Photo: Allard Willemse
Hamburg: resonanzraum St. Pauli |

Die Deutsche Stiftung Musikleben präsentiert Mariam Batsashvili – Carl-Heinz Illies-Stipendiatin, Gewinnerin des 10. Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbs in Utrecht und „Rising Star“ der ECHO (European Concert Hall Organisation).

Seit 2013 wird sie von der Deutschen Stiftung Musikleben mit einer Patenschaft und einem Carl-Heinz Illies-Stipendium gefördert: die 23-jährige Mariam Batsashvili zählt zu den großen musikalischen Hoffnungsträgern am Klavier. 2014 gewann sie den 1. Preis, den Junior Jury- und den Presse-Preis des 10. Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerbs in Utrecht – als erste weibliche Gewinnerin des Wettbewerbs! Für die Saison 2016/2017 wurde sie von der ECHO (European Concert Hall Organisation) in die Reihe „Rising Stars“ aufgenommen und wird Konzerte in den prestigeträchtigsten Sälen Europas geben. Doch vorerst präsentiert sie die Deutsche Stiftung Musikleben in der intimen Atmosphäre des „resonanzraums“ mit einem Programm, das ganz dem großen Klaviervirtuosen und genialen Komponisten Franz Liszt gewidmet ist.

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich über die Deutsche Stiftung Musikleben unter Tel. 040-360 91 550 oder dsm@dsm-hamburg.de. Spenden für die Arbeit der Stiftung erbeten.


Künstlerin:
Mariam Batsashvili, Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben – Klavier

Programm:
Franz Liszt: Fantasie über Themen aus Mozarts Le Nozze di Figaro
und Don Giovanni
Franz Liszt: Bénédiction de Dieu dans la solitude, (aus: Harmonies poétiques et religieuses)
Franz Liszt: Après une lecture du Dante (Fantasia quasi sonata), (aus: Années de Pèlerinage; Deuxième Année: Italie)
Franz Liszt: Ungarische Rhapsodie Nr. 2 cis-moll
__________________________________________________________________
DEUTSCHE STIFTUNG MUSIKLEBEN
Seit über 50 Jahren widmet sich die Deutsche Stiftung Musikleben der bundesweiten Förderung des musikalischen Spitzennachwuchses. Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten betreut die Stiftung derzeit rund 300 Stipendiaten zwischen 12 und 30 Jahren individuell und langfristig. Der 1993 als gemeinsame Initiative mit der Bundesregierung ins Leben gerufene Deutsche Musikinstrumentenfonds stattet aufstrebende Solisten mit hervorragenden Streichinstrumenten aus, die jedes Jahr im Frühjahr im Rahmen eines anspruchsvollen Wettbewerbs und im Herbst an Preisträger von „Jugend musiziert“ vergeben werden. In der Konzertreihe „Foyer Junger Künstler“ bietet die Stiftung ihren „Rising Stars“ vielfältige Auftrittsmöglichkeiten, die vom Kammerkonzert über musikalische Rahmenprogramme und das traditionelle Sommerkonzert auf Sylt bis zu Debüts in großen Sälen reichen. Im Rahmen von Kammermusikprojekten werden Stipendiaten zu größeren Ensembles zusammengeführt um große Werke der Kammermusikliteratur in einer intensiven Probenphase einzustudieren und im Anschluss aufzuführen. Abgerundet wird das Förderkonzept durch Sonderpreise und Stipendien, von der Auszeichnung bei Wettbewerben über das Carl-Heinz Illies-Stipendium für junge Pianisten bis zum Gerd Bucerius-Stipendium für ein Musikstudium an einer der großen Musikhochschulen der Welt. Mit Patenschaften geben besonders engagierte Förderer ausgewählten Stipendiaten finanzielle Unterstützung für deren musikalischen Werdegang. Die gemeinnützige Stiftung wird ehrenamtlich geleitet, seit 1992 von Irene Schulte-Hillen, und bestreitet ihr umfangreiches Förderprogramm unter dem Motto „KÖNNER BRAUCHEN GÖNNER“ fast ausschließlich durch Zuwendungen ihrer Freunde und Förderer, die sich mit ehrenamtlichem Einsatz, Spenden und Zustiftungen, mit Künstlerpatenschaften oder Instrumententreugaben engagieren.

https://youtu.be/mmu56j7VXLM

 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.