Othmarscher Höfe: Erster Spatenstich

15 Jahre lang fand sich kein Investor für das ehemalige Gewerbegebiet. Vor zwei Jahren erwarb der Immobilienentwickler FPC First Properties Company GmbH das 5,5 Hektar große Areal mit dem Ziel, dort Wohnungsbau zu realisieren. (Foto: rs)

810 Wohnungen entstehen neben dem UCI-Kino.

Von Reinhard Schwarz. Erster Spatenstich im Trockenen: Weil es draußen zu nass und zu windig war, wurde der symbolische Baubeginn für die Othmarscher Höfe in das benachbarte UCI-Kino an der Behringstraße verlegt. Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) sowie Vertreter von Baufirmen und Investoren nahmen am Freitag zum gemeinsamen Fototermin je einen Spaten in die Hand und stachen auf einer Bühne in einen kleinen von Rasen umgebenen Sandhaufen. Unter den Gästen: Bezirksamtsleiter Jürgen Warmke-Rose und der Staatsrat für Stadtentwicklung, Michael Sachs.
Auf dem früheren Industriegelände der Margarine Union werden demnächst Bagger anrücken und etwas mehr Erde bewegen als nur die vier Spaten voll. Insgesamt 810 Wohnungen sollen hier, kurz vor der Autobahn, entstehen. Ein Drittel davon werden Eigentumswohnungen sein, ein Drittel frei finanzierte Mietwohnungen und ein weiteres Drittel öffentlich finanzierte Mietwohnungen in genossenschaftlicher Verwaltung.
Vorher hatte es einen städtebaulichen Wettbewerb gegeben, bei dem ein Entwurf den Sieg davon trug, der ein „autofreies Wohnquartier“ mit grünen Innenhöfen vorsieht. Scholz lobte das Konzept und erklärte: „Wir wollen Hamburg kinder- und familienfreundlicher machen.“ Zudem sei „es Zeit, von der strikten Trennung zwischen Gewerbe und Wohnen wegzukommen“.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.