Non-Piano/Toy Piano Weekend: The Beatles & John Cage

Wann? 02.10.2015 19:30 Uhr

Wo? resonanzraum St. Pauli, Feldstraße 66, 20359 Hamburg DE
Hamburg: resonanzraum St. Pauli | Non-Piano/Toy Piano Weekend: The Beatles & John Cage
2. /3. Oktober 2015
www.nonpiano-toypiano.de

Freitag 2.10./Vortrag und Konzert
-19:30 Einführung/Moderation: Prof. Dr. Reinhard Flender: popmusic - popart - pop-artmusic
-20:00 Konzert: Piano Daze– Ein Tastenwirbel zwischen Solo und bis zu 8-köpfigem Klavier- & Toy Piano-Ensemble
-21:30 Original Beatles-Songs mit DJRED


Am 17. August 1960 begann im Indra Musikclub, Große Freiheit 64, in Hamburg die Karriere der Beatles. Im Verlauf der nächsten zwei Jahre sollten noch mehrere Auftrittsreihen folgen- im Clubs in Wurfweite voneinander im bunten und historischen Rotlichtviertel St. Pauli.

In diesem fast kleinstädtischen Kiez fingen die Beatles an, sich einen Namen zu machen. Während ihres Aufstiegs zum kolossalen Erfolg experimentierten die Beatles mit einer Vielzahl musikalischer Techniken und Einflüsse. Eine bedeutende Inspiration für die Beatles stellte John Cage dar.

“Ich hörte von Leuten wie John Cage, und daß er gerade ein Stück aufgeführt hatte, das 4’33“ hieß und aus kompletter Stille besteht, und wenn während der Aufführung jemand hustete, sagte Cage: ‚Sehen sie!‘ Oder jemand buhte, und Cage sagte: ‚Sehen sie! Es ist nicht Stille – es ist Musik.‘ Ich war von alldem sehr fasziniert.“ (Paul McCartney)

Das Non-Piano/Toy Piano Weekend 2015 widmet sich dieser besonderen Beziehung zwischen den Beatles und John Cage. Dafür werden Werke von Cage vorgestellt, die genau jene Elemente aufweisen, die auf die Beatles so einen starken Eindruck hinterlassen haben dürften. Außerdem steht eine Auswahl von Beatles-Bearbeitungen auf dem Programm, die von einer Reihe internationaler Neue-Musik-Komponisten (wie zum Beispiel Alvin Curran, Daniel Moreira, Steven Tanoto, Steffen Wolf, Barbara Monk Feldman und Toby Twining) komponiert wurden. Präsentiert werden die Stücke vom Non-Piano Ensemble, so daß das Spielzeugklavier im Mittelpunkt steht (für das John Cage das erste Stück komponierte). Zudem werden Stücke von Studenten zu hören sein und von Komponisten, die in der Stadt zuhause sind, in der die Beatles ihren unglaublichen Start hinlegten (u.a. Ruta Paidere, Jacob Sello, Benjamin Helmer, Kathrina Roth, and Sascha Lino Lemke).
Toy Pianos/Klavier: Isabel Ettenauer, Bernhard Fograscher, Ninon Gloger, Jennifer Hymer, Jan Gerdes, Mariana Popova, Jan Feddersen
mit Marcia Lemke-Kern (Sopran) und Stefan Weinzierl (Schlagzeug)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.