Neues Musicaltheater für Hamburg

Joop van den Ende (l.) stellt Olaf Scholz sein 22. Theater vor. (Foto: Mars)
Von Marcus Schmidt. Wie ein mit Edelstahlschuppen verkleideter Wal ragt es 25 Meter in den Himmel. 1.800 Besucher können ab 2014 durch eine zehn Meter hohe Glasfront auf Elbphilharmonie, Schiffe und Türme blicken: Direkt neben dem „König der Löwen“-Zelt entsteht das fünfte Theater der Stage Entertainment in Hamburg. Am letzten Dienstag machten Produzent Joop van den Ende und Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz den ersten Spatenstich.
Der Neubau gegenüber den großen Museumsschiffen festigt Hamburgs dritten Platz in der Weltrangliste der Musical-Städte. Nur in New York und London laufen mehr Musicals als in der Hansestadt. Derzeit locken vor allem Whoopi Goldbergs „Sister Act“, Phil Collins' „Tarzan“ und Elton Johns Löwen-Show in die Hafenstadt. Die Produzenten zählen zirka zwei Millionen Besucher pro Jahr. Weitere Musicalbühnen, traditionelle und experimentelle Theater, darunter auch das Stage-eigene „Kehrwieder“, profitieren von diesem Dauer-Boom. „All das festigt – im Zusammenhang mit der künftigen Elbphilharmonie – Hamburgs Ruf als Musikstadt“, so Olaf Scholz.
Van den Ende hatte sich neun verschiedene Versionen seines 22. Theaters zeigen lassen: „Beim Gewinnermodell haben alle Plätze 100 Prozent Sicht und besten Ton.“ Doch der Niederländer schweigt darüber, was dort aufgeführt werden soll. In der Stadt, die die
Beatles berühmt gemacht hat, tippen Journalisten auf ein Musical über Paul, Ringo, George und John. Ein Indiz dafür: Schlagzeuger Starr hat im Juli seinen 71. Geburtstag an den Landungsbrücken gefeiert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.