Neuer Anstrich: Schwimmkran wieder wetterfest

Sponsoren helfen, die Museumshafen-Crew freut sich über den Einsatz für den Schwimmkran „Karl Friedrich Steen“ (im Hintergrund). Von links: Bjørn Nicolaisen (Geschäftsführer Museumshafen Oevelgönne), Gordon Steyer und Michael Ostertag (beide PosterNetwork AG) Peter Cordes und Kirstin Stoll (beide Museumshafen), Lutz Kirsten und Jens-Ulrich Kießling (Commerz-Collegium zu Altona).

Spender finanzieren Frischekur für grauen Koloss im Museumshafen Oevelgönne

Von Reinhard Schwarz.
Jetzt ist er wieder gut vor Wind und Wetter geschützt: Der Schwimmkran HHLA 1 im Museumshafen Oevelgönne hat dank vieler Sponsoren einen neuen Anstrich bekommen.
Von 1928 bis 1984 war das Gerät im Hamburger Hafen eingesetzt. Seit 1986 liegt der graue Koloss im Museumshafen Oevelgönne und trägt den Namen „Karl Friedrich Steen“, benannt nach einem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden von Blohm & Voss, der sich sehr für den Erhalt historischer Schiffe einsetzte.
Der Schwimmkran wurde 1928 auf der Deutschen Werft in Finkenwerder gebaut, wird von zwei Dieselmotoren mit je 154 PSangetrieben und kann 30 Tonnen heben – für die damalige Zeit war das schon eine kleine Sensation. Weil der Zahn der Zeit aber weiterhin am Kran nagte, war ein neuer Korrosionsschutzanstrich nötig.
Möglich wurde dies durch Sponsoren. Während der Renovierungsarbeiten ab Juni 2011 wurde der Kran verhüllt, außen prangte Werbung drauf.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.