Neu: Studentenwohnungen, Kita und jede Menge Büros

Überblick: Die Stage-School (4) ist schon da. Im gelb markierten Gebäude (5) ist eine Kita geplant. Die Studentenwohnungen (1) werden zum Wintersemester 2014 erstmals vermietet. Die Büro-Etagen - die Vermietung läuft - sind um einen überdachten Innenhof gruppiert (2), und im Gebäude an der Museumstraße soll die Hochschule für Gestaltung einziehen (3) . (Foto: pr)

Verwaltungsgebäude der Bahndirektion in Ottensen bekommt ein neues Innenleben.

Was passiert mit dem riesigen Backsteinblock der ehemaligen Bahndirektion zwischen Busbahnhof, Museumstraße und Am Felde?
Ende 2010 kaufte der Immobilienentwickeler DWI Grundbesitz, unter anderen für die Umwandlung der Alten Oberpostdirektion an Stephansplatz und Gorch-Fock-Wall verantwortlich, das alte Bahngebäude. Dieses ist, wie die Oberpostdirektion, ein Ende des 19. Jahrhunderts errichteter Verwaltungsbau, der heute in dieser Funktion nicht mehr gebraucht wird.
DWI plant, den bisher geschlossenen Block unter dem Namen „Bahn-Hoefe“ zum Stadtteil hin zu öffnen. Der westlich gelegene Innenhof wird als neue Fußgängerverbindung zwischen Altonaer Bahnhof und Am Felde frei zugänglich sein. Dort soll unter anderem auch Gastronomie angesiedelt werden.
Ein weiterer Hof in der Mitte des Blocks wird überdacht und als Eingang zu den vielen neu entstehenden Büros dienen. Der dritte, kleinste, wird Schulhof. Hier, an der Museumstraße, zieht die Hochschule für Gestaltung ein, dieser Hof ist Studierenden und dem Kollegium vorbehalten.
Geplant sind auch eine neue Kindertagesstätte und, in einem Neubau an der Winterstraße, einige Wohnungen.
Interessant für Studenten, die Unterkunft suchen:  Im westlichen Teil der Straße „Am Felde“ sind 217 Kleinwohnungen in einem Gebäudeteil aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts geplant, das unter Denkmalschutz steht. Die Einzimmerapartments sind zwischen elf und 23 Quadratmeter groß. Alle werden mit kleiner Küchenzeile und eigenem Bad ausgestattet. Vermietungsstart soll das Wintersemester 2014 sein. Auf die Frage nach der Miethöhe antwortet DWI-Prokurist Jan Kuschnik: „Die Preise stehen noch nicht fest.“
Über Geld wird nicht gesprochen: Auch die Höhe der Investitionskosten bleibt geheim.
Die damalige Altonaer Reichsbahndirektion wurde am 1. Ok-tober 1895 erstmals bezogen. In den 1930er-Jahren wurde das Ensemble im Westen durch einen Verwaltungsbau ergänzt.
Gekauft hat DWI den imposanten Straßenblock von der Vivico Real Estate GmbH. Diese Immobiliengesellschaft, heute heißt sie CA Immo Deutschland GmbH, hat unter anderem die Aufgabe, Liegenschaften aus ehemaligen Eisenbahnbeständen zu verkaufen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.