Nestlé gibt`s auch bei Alnatura - sogar tiefgekühlt.

..Pizza, Pizza! rufen unsere Kids im Chor als ich frage, was sie später essen wollen. Easy, denke ich, die kriege ich ja auch bei Alnatura und mache mich auf den Weg. Im Bio-Supermarkt angekommen, greife ich zur Original Wagner Naturlust Bio-Pizza Mozzarella, denn Letzterer steht Zuhause gerade hoch im Kurs. Routinemäßig werfe ich einen kurzen Blick auf die Zutatenliste, die in Ordnung geht. Aber Moment, was war das denn da unten.. das Kleingedruckte..steht da wirklich Nestlé Wagner GmbH? Das kann doch nicht sein, seit wann gehört Wagner Pizza zum Nestlé Unternehmen? Aber da steht`s ja! Die Pizzen noch in der Hand zögere ich kurz, entscheide mich dann aber lieber für eine Alternative. Nur um ganz sicher zu gehen. Wieder in den eigenen vier Wänden, schiebe ich die Dinger in den Ofen, setze mich vor den Rechner und gebe WAGNER PIZZA in die Suchleiste ein. Zwei Sekunden später lese ich auf der Website des Unternehmens unter Impressum tatsächlich: Nestlé Wagner GmbH, Ernst-Wagner-Straße 48, 66620 Nonnweiler-Braunshausen und falle fast vom Glauben ab. Alnatura und Nestlé - wie geht denn das bitte zusammen? Gar nicht, finde ich und rufe die Alnatura Website auf. Dort steht unter "Über uns", dass Prof. Dr. Götz E. Rehn Alnatura 1984 gründete und mittlerweile gemeinsam mit Wulf K. Bauer führt. Wikipedia sei Dank finden sich kurz darauf ein paar Fakten zu Prof. Dr. Götz E. Rehn, die mich ziemlich überraschen, denn "von August 1978 bis März 1984 hatte er unterschiedliche Aufgaben bei der Nestlé AG inne, zunächst in Form von Weiterbildung, anschließend als Produktmanager beziehungsweise -gruppenleiter der dortigen Schokoladenabteilung." Dass er auch heute noch Verbindungen zum einstigen Arbeitgeber hat, wäre nätürlich reine Spekulation.
Ich glaube über Nestlé brauche ich nicht viel sagen. Ein Unternehmen, das zuletzt daran interessiert war unser Grundwasser zu kaufen und z.B. in Lateinamerika Gewerkschaftler, die für bessere & faire Arbeitsbedingungen kämpfen, bedroht, spricht nicht für sich. Der Geschäftsführung von Alnatura hingegen schlage ich vor, ein mal Ihre selbst verfassten Grundsätze auf der Alnatura Website zu lesen. Dort steht nämlich in großen Lettern: "Wir möchten mit unseren Produkten und den Alnatura Märkten mehr Sinnvolles für Mensch und Erde ermöglichen."

Das ist prima, aber bitte zukünftig ohne Nestlé in der Tiefkühltruhe!
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.