Mythos Kafka am Altonaer Theater

Auftakt zu „25 Jahre Hamburg-Prag“

Ch. Handke, Altona

Das Altonaer Theater bringt zur Feier des Städtejubiläums „25 Jahre Hamburg - Prag“ eine traumhafte Reise in die Welt Franz Kafkas auf die Bühne: „ Mythos Kafka - Welten eines Visionärs“. Die Schauspiel- und Tanz-Inszenierung von Regisseurin Jana Pulkrabek und Yaroslav Ivanenko, Ballettdirektor in Kiel, gastiert am 7. und 8. Juni exklusiv im Haus an der Museumstraße 17.

Franz Kafka lebte in Prag, wo er wegweisende deutsche Literatur schrieb. Ob in „Der Prozess“, „Das Schloss“ oder „Die Verwandlung“ – Kafkas Helden bewegen sich in einem alptraumhaften Labyrinth undurchsichtiger Verhältnisse, sind anonymen Mächten ausgeliefert. Damit hat Kafka bereits vor 100 Jahren die Ängste des modernen Menschen beispielhaft dargestellt.
Im realen Leben fühlte Kafka sich gefangen zwischen Kräften, die einander bekämpften. Sein Doppelleben als kleiner Angestelter und Schriftsteller, hin- und hergerissen zwischen den Ansprüchen von Ehe und Familie auf der einen Seite und der Literatur auf der anderen - das brachte Kafka an den Rand der physischen und psychischen Erschöpfung. Gleichzeitig waren diese Spannungen Quelle seiner Inspirationen.
Heute ist Kafka einer der meistgelesenen deutschsprachigen Autoren und sein Werk aktueller denn je. Die Faszination seiner Schriften hat ihre verbindende Kraft zwischen beiden Städten nie verloren.
Im Altonaer Theater zeigen 14 Darsteller in einer modernen Interpretation, die alle Genre-Grenzen überschreitet, die geheimnisvolle Welt Kafkas mittels Tanz, Schauspiel und Gesang. Die beiden Aufführungen sind Mittelpunkt der zentralen Auftaktveranstaltung zum 25. Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und der tschechischen Hauptstradt. Prag.  Nach dem exklusiven Auftritt in Altona reist „Mythos Kafka“ nach Kopenhagen zum Theaterfestival CPH Stage.

„Mythos Kafka“
Sonntag, 7. Juni, 19 Uhr
Montag, 8. Juni, 20 Uhr
Altonaer Theater,
Museumstraße 17,
Karten von 16 bis 32 Euro
Telefon 39 90 58 70
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.