Mord an Hilde S. (88) ist aufgeklärt

Hilde S. war in ihrem Stadtteil bekannt und beliebt. (Foto: pr)

Ihr Mörder kam auch aus Bahrenfeld. Er starb im vergangenen Jahr.

Der Mord an der 88-jährigen Hildegard S., die drei Tage vor Weihnachten, am 21. Dezember 2012, in ihrer Wohnung in der Mendelssohnstraße erwürgt wurde, ist aufgeklärt. Der Täter kann jedoch nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden. Er starb im vergangenen Jahr im Alter von 46 Jahren. Es handelte sich, wie sowohl Oma Hildes Familie als auch die Polizei schon vermutet hatten, um „Wolfgang“, einen Bekannten von Hilde S., der sich ihr Vertrauen erschlichen hatte.
Polizeisprecherin Karina Sadowsky: „Der entscheidende Hinweis kam schon bevor der Fall in der Sendung ‘XY Ungelöst’ ausgestrahlt wurde. Die Sendung wurde in den Medien angekündigt, daraufhin meldete sich jemand mit Informationen bei der Polizei. Die ging den Hinweisen nach und konnte den Täter ermitteln.“
Glück für die Polizei: Die Wohnung des Täters existierte noch; seine Lebensgefährtin ist dort weiterhin zu Hause. So konnte man Spuren sammeln und mit denen vom Tatort vergleichen.
Hildegard S. war im Dreieck zwischen Mendelssohnstraße, Woyrschweg und Bahrenfelder Kirchenweg bekannt. Mit ihren beiden Freundinnen saß sie bei gutem Wetter gern auf einer Bank in der Mendelssohnstraße. Das heitere Trio alter Damen war stets bester Laune und immer für einen Klönschnack zu haben. Diese Offenheit und Zugewandtheit hat Wolfgang S. ausgenutzt. Nach kurzer Zeit bekam er Zugang zu der Wohnung von Hilde S.. Deren Familie machte sich Sorgen, als sie mitkriegte, dass der fremde Mann ihrer Großmutter Geld schuldete. Doch Hilde S. schlug alle Warnungen in den Wind.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.