Mini-Museum für einen großen Komponisten

Feierstunde: Musikschüler und Telemann-Darsteller bei der Museumseröffnung im Mai 2011. (Foto: pr)

Hamburger Telemann-Museum: 40 Quadratmeter in der Neustadt

In der Hamburger Neustadt gibt es ein Klingelschild, das immer wieder gerne fotografiert wird: „Telemann“ steht kurz und bündig an der Tür in der Peterstraße 39. Auf ein Klingeln erscheint der Hausherr: Hans Bensieck, pensionierter Ingenieur und Fan klassischer Musik, ist einer der acht Ehrenamtlichen, die das Hamburger Telemann-Museum betreuen. Meist steht die Tür aber sowieso offen – jedenfalls, wenn das Haus geöffnet hat. Die Besucherzahl schwankt: Mal kommen nur ein oder zwei am Tag, dann wieder ganz viele. „Bei der Nacht der Museen mussten wir sogar Leute abweisen“, berichtet Bensieck.
Das verwundert nicht: Mit knapp 40 Quadratmetern ist das Telemann-Museum das wahrscheinlich kleinste Ausstellungshaus in der Hansestadt. Die Hamburger Telemann-Gesellschaft hatte das Projekt im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben, um das Andenken des großen Hamburger Komponisten zu bewahren. Vermieter und Förderer ist die Carl-Toepfer-Stiftung.
Was kann man auf 40 Quadratmetern unterbringen? So einiges: die wichtigsten Lebensdaten Telemanns, eine Multimediapräsentation, eine beträchtliche Bibliothek und ein paar gesammelte Kleinode und Kostbarkeiten. Prunkstück der Sammlung ist ein Spinett von 1730, also aus der Telemann-Zeit. Weiterhin ist ein vom Komponisten herausgegebenes Kirchengesangbuch zu besichtigen, sowie ein Faksimile einer Ausgabe der Zeitschrift „Der getreue Musikmeister“ – mit Fortsetzungsnoten. „Telemann war ein geschickter Geschäftsmann“, berichtet Bensieck. „Wer wissen wollte, wie es weiterging, musste sich auch das nächste Heft besorgen.“
Georg Philipp Telemann (1681-1767) prägte als „Director Musices“ 46 Jahre lang das Musikleben der Stadt. In dieser Zeit schrieb er etwa 600 Kirchenkantaten, sein Gesamtwerk umfasst etwa 3.600 Musikstücke. Gleich neben dem Ausstellungsraum in der Peterstraße befindet sich ein Museum, das dem Komponisten Johannes Brahms gewidmet ist. Infos:
www.telemann-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.