Migration als Motiv

Fotoausstellung „Fluss... Ufer“ im Altonaer Rathaus

Wie lassen sich Migration, Integration und Identität in unserer heutigen Gesellschaft abbilden? Mit dieser Frage setzten sich zehn junge Fotografen aus Hamburg während eines mehrjährigen Fotoworkshops der Arbeitsgemeinschaft internationaler Jugendverbände (AGIJ) auseinander. Das beeindruckende Ergebnis wird bis Freitag, 19. April, im Altonaer Rathaus, Platz der Republik 1, zu sehen sein. Die Fotoausstellung „Fluss...Ufer“ wird am Mittwoch, 10. April, um 17.30 Uhr mit einer Vernissage eingeweiht. Der Eintritt ist frei.
In der Fotoausstellung sind vielfältige Annäherungen an Migration zu sehen. Die Motive reichen vom Blick eines Neuankömmlings auf Hamburg über die Gemeinsamkeiten der Religionen und den Alltag von Kindern bis hin zu Migranten in ihrem Beruf. „Gleichzeitig haben die Perspektiven eine Gemeinsamkeit: sie sind alle sehr persönlich, denn die Fotografen rücken ihre eigene Migrationserfahrungen und diejenigen der Menschen in ihrem Umfeld in den Fokus“, erläutert AGIJ-Sprecher Dawid Noch.
Mit der Ausstellung möchte der Verein die Öffentlichkeit in Hamburg und Umgebung zu einem Dialog einladen und eine offene Auseinandersetzung mit den Themen Migration und Integration anregen – mit Bildern, die nicht nur dokumentieren, sondern auch
irritieren.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.