Max-Brauer-Allee: Was passieren muss

Die Max-Brauer-Allee zwischen Holstenstraße und Palmaille soll umgebaut werden. Anwohner dürfen am Sonnabend, 26. November, über das „Wie“ mitreden. Foto: LSBG

Planungswerkstatt am 26. November – Anwohner sollen mitreden

Von Miriam Kopf. Sich informieren, diskutieren und anregen: Am Sonnabend, 26. November, findet die Planungswerkstatt zum Umbau der Max-Brauer-Allee statt. Interessierte Anwohner können von 13 bis 17 Uhr in der Aula der Louise Schroeder Schule, Thedestraße 100, mitreden.
Ausrichter der Veranstaltung ist der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG).
Die öffentliche Beteiligung wird dem formellen Planungs- und Entscheidungsverfahren vorangestellt. Die LSBG will die Max-Brauer-Allee zwischen Holstenstraße und Palmaille umbauen. Momentan drängeln sich Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer, Bus- und Lkw-Fahrer auf der recht schmalen zweispurigen Straße entlang von parkenden Autos auf dem Mittelstreifen oder der rechten Fahrbahn.
Mehr Infos unter ❱❱ www.lsbg.hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.