Mäuse für die Guten

Große Freude bei Schwester Clemensa Möller und Pater Karl Meyer: Sie erhielten für die Obdachloseneinrichtung Alimaus von der Peter-Theodor-Zeise-Stiftung eine Spende von 3.500 Euro.

Auszeichnung für soziale Arbeit: Je 3.500 Euro für Alimaus und Pflegen und Wohnen Lutherpark.

Von Marco Tripmaker.
Die Warteschlangen vor dem skandinavischen Holzhaus am Nobistor 42 werden länger und länger: Immer mehr hilfsbedürftige Menschen nehmen die Essensausgabe der „Alimaus“ des Hilfsvereins St. Ansgar in Anspruch. Kein Wunder, dass sich Schwester Clemensa Möller und Pater Karl Meyer Foto) besonders darüber freuten, dass sie von der Peter-Theodor-Zeise-Stiftung mit einer Spende von 3.500 Euro bedacht wurden.
Vergangene Woche wurde der Scheck im Altonaer Rathaus vom Stiftungsvorstand Jürgen Warmke-Rose, Bezirksamtsleiter Altona, Haspa-Regionalleiter Helge Steinmetz und Rechtsanwalt Dr. Jürgen Koether übergeben.
Freuen dürfen sich auch die Mitarbeiter und Bewohner des Seniorenheims Pflegen und Wohnen Lutherpark. Auch sie erhielten einen Scheck über 3.500 Euro. „Im Lutherpark engagiert man sich besonders für hilfsbedürftige Menschen“, sagte Jürgen Warmke-Rose. Er strich auch das vorbildliche Verhältnis der Senioren und ihrer Betreuer zu den Nachbarn heraus, beispielsweise zu den „Holstenpunx“ und den Zomia-Bauwagenleuten, deren Wagen eine Zeitlang auf dem Rasen vor dem Heim standen, weil nirgendwo anders Platz war.
Das Geld wollen die Pflegen-und-Wohnen-Mitarbeiter Sabine Ruhland, Stefan Rautenberg und Andreas Haß für Ausflüge der Heimbewohner und zur Unterstützung weniger vermögender Heimbewohner ausgeben.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.