Kunstprojekt in der Victoria-Kaserne

Mehr Künstler als Koch: Götz Bury aus Wien zeigt, was auf den Teller kommt, wenn das Budget gegen Null geht. Ein ordentliche Gabel voll Heu, zum Beispiel. (Foto: pr)
Von Christoph Hasemann. Die Frappant-Künstler veranstalten ein Projekt mit dem Titel „– und Hunger“. Von Freitag, 30. September, bis Montag, 3. Oktober, beschäftigen sie sich auf dem Gelände der alten Viktoria-Kaserne, Zeiseweg 9, mit dem Thema Essen.
Während dieser vier Tage nähern sich die Künstler ihrem Thema auf verschiedene Arten. Es gibt unter anderem eine Lesung, Aktionen zum Mitmachen und einige Live-Vorführungen.
Eine davon beginnt bereits kurz nach der Vernissage am Freitag, 30. September, um 20 Uhr. Der Kochkünstler Götz Bury aus Wien bietet eine Kochshow der besonderen Art mit dem Namen „Gut leben ohne nix“ an.
Wie der Name schon verrät, geht es in seiner 90-minütigen Vorführung darum, wie aus ganz geringen Mitteln viel gezaubert werden kann. Und dies bezieht sich nicht nur auf das Essen selber. So zeigt der Künstler, wie man aus einem alten Hemd und einem Putzlappen die Kleidung eines Spitzenkochs herstellt oder aus einem Teil der Küchenspüle ein Messer schleifen kann.
Aber im Vordergrund steht bei dieser Kochshow mit Augenzwinkern natürlich das leibliche Wohl. So ist ein Höhepunkt die Zubereitung eines Sägemehlbrotes mit Magermargarine und Zigaretten aus Laub und Gras.
Ob der Kochkünstler eine seiner Spezialitäten, Kaiserschmarren aus Kondenswasser, Apfelschalen und Sägemehl zubereiten wird, ist noch unklar. Sicher ist aber, dass die Gäste Kostproben seiner Kochkünste testen können und eine einzigartige Kochshow erleben.
Das Kunstprojekt in der Victoria Kaserne im Zeiseweg 9 wird mit einer Vernissage am Freitag, 30. September, um 19 Uhr eröffnet. Am Sonnabend, 1. Oktober, Sonntag, 2. Oktober, und Montag, 3. Oktober, öffnet die Ausstellung jeweils um 14 Uhr ihre Türen. Höhepunkte sind unter anderem der Vortrag „Die Ernährungsdiktatur“ der Journalistin Tanja Busse am Sonnabend um 14 Uhr und die Sprechperformance „Die Achtunddreißig“ von Angelika Waniek am Sonntag um 14 Uhr. Mehr Informationen unter www.frappant.org. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.