Klima-Aktionstag in Altona

Viertel-Olympiade
Beim diesjährigen Klima-Aktionstag war der Bezirk Altona gleich zweifach präsent. Der Park(ing) Day (http://parkingday.org/) oder Park(platz)tag, der eigentlich am 21. September stattfand wurde einen Tag nachverlegt. Auf diese Weise konnten auch all die BesucherInnen des Reeperbahn Festivals mitbekommen, was man alles so mit dem Platz auf der Straße anfangen könnte, an dem normalerweise Autos stehen. Leider wurde hier der Platz nicht wirklich den Autos streitig gemacht. Der Park(platz)tag wurde ganz brav im absoluten Halteverbot begangen. Die Viertel-Olympiade wurde von der Online-Plattform niriu organisiert. niriu bietet die Möglichkeit, Menschen in der Nachbarschaft kennen zu lernen, um sich gegenseitig zu helfen oder gemeinsam etwas zu unternehmen. https://niriu.com/

Beim geplanten Kultur- und Energiebunker in der Schomburgstraße (KEBAP) wurde ein Film über die Schönauer Stromrebellen gezeigt. Alle kannten den Ausgang des Films - der Schönauer Bürgerinitiative gelang es, das Stromnetz zu übernehmen - dennoch zitterten wir alle mit, so spannend war die Geschichte. Der Film enthielt auch eine Reihe von Originalaufnahmen aus alten Zeiten. Am Ende gab ein Vertreter des ehemaligen Netzbetreibers Jahre nach der Netzübernahme zu, dass die Stadt Schönau in jeder Hinsicht von der Übernahme des Stromnetzes in Bürgerhand profitiert habe.

Der Klima-Aktionstag wird seit 2007 jährlich von der klima-allianz deutschland koordiniert. Die klima-allianz ist ein breites gesellschaftliches Bündnis aus mehr als 110 Organisationen. http://www.die-klima-allianz.de/
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.