Jetzt mit „Nordstern“: Dieses Projekt hilft

Aus dem Kita-Projekt soll ein internationales Unterstützungsnetzwerk entstehen. Foto: pr

Die Evangelische Nordkirche zeichnet das Projekt Kita-Rückzugsräume aus

Gaby Pöpleu, Hamburg-West

Darauf können alle beteiligten stolz sein: Das Projekt „Kita-Rückzugsräume“ des evangelischen Kindertagesstätten-Werks Altona-Blankenese wurde jetzt mit dem „Nordstern“ der evangelischen Nordkirche ausgezeichnet. Immerhin 27 Flüchtlingshilfsprojekte aus ganz Norddeutschland hatten sich um diesen Preis beworben, nur drei wurden mit einer Nordstern-Skulptur und 1.000 Euro ausgezeichnet, darunter die Hamburger Helfer um Projektleiterin Bärbel Dauber.
Im Projekt „Kita-Rückzugsräume für geflüchtete Frauen und deren Kinder“ öffnen seit Anfang 2016 einmal pro Woche vier Kindertagesstätten ihre Türen für Frauen und Kinder aus den nahegelegenen Flüchtlingsunterkünften. Sie sollen Rückzugsräume bekommen, die ihnen in Gemeinschaftsunterkünften fehlen: Mal in Ruhe die Haare machen, entspannt duschen, in Ruhe mit anderen schwatzen oder ein ausnahmsweise ungestörtes Nickerchen machen. Auch für ein Gespräch über Erziehung, Schule, Kindergarten ist dort Zeit. Für Kinder ist im Gegensatz zu ihrer normalen Unterbringung hier genug Platz zum Spielen und konzentrierten Lernen.
Das Projekt ist inzwischen auf beachtliche Größe gewachsen, wird deshalb von Bärbel Dauber hauptamtlich organisiert. Derzeit sind vier evangelische Kindergärten, die Kitas Bugenhagen, Binsenort, Sülldorf und Zu den zwölf Aposteln beteiligt. Etwa 50 Flüchtlingsfamilien mit rund 70 Kindern aus den vier Unterkünften Notkestraße, Luruper Hauptstraße, Sieversstücken und Schnackenburgsallee nehmen das Angebot an. 50 ehrenamtliche Helfer arbeiten mit, 30 von ihnen sind sogar jede Woche dabei. Sieben Helferinnen wohnen selbst in Flüchtlingsunterkünften, wollen sich nützlich machen und helfen an anderen Standorten mit.
Auch jetzt werden Ehrenamtliche gesucht. Das Ziel: Ein internationales Frauen-Netzwerk, bei dem sich alle Mitglieder gegenseitig helfen. Ein „Frauentag“ in größerem Rahmen soll zum gegenseitigen Kennenlernen beitragen.
Wer beim Projekt „Kita Rückzugsräume“ mitmachen möchte, kann sich unter Tel. 80 05 00 22 oder per E-Mail baerbel.
dauber@kitawerk-hhsh.de an Bärbel Dauber wenden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.