Jetzt den Vögeln beim Hausbau helfen!

Der Frühling ist da, und die Vögel wollen ihre Nester bauen. Die, die sich für die Nistzeit in Baumhöhlen zurückziehen, haben es schwer: In der Stadt gibt es kaum Höhlenbäume. Deswegen brauchen diese Vögel - das sind vor allem mehrere Meisenarten und der Haussperling - jetzt menschliche Hilfe. Christian Erdmann von der Wildtierstation Hamburg in der Friedensallee gibt Tipps: Die Nistkästen sollten aus einheimischem, unbehandelten Holz gebaut werden. Das Einflugloch sollte etwa 30 Millimeter klein sein. Wichtig ist, so Edemann, dass es in die richtige Himmelsrichtung zeigt, nämlich nach Südosten oder Osten, damit der Westwind nicht hineinbläst. Auch sollte darauf geachtet werden, dass das Einflugloch leicht nach vorne geneigt ist, damit es nicht hineinregnet. Ideal hängt die Nisthilfe in der Krone eines schattigen Baumes.
Erdmann baut mit Kindergärten, Schulklassen und Jugendgruppen Nistkästen zusammen und hängt diese dann gemeinsam mit den Kindern auf.
Mehr Info: www.wildtierstation-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.