In den Ferien auf die Pauke hauen

Wer den Mut aufbringt, sein Können wie diese Jugendlichen vor einem Publikum zu präsentieren, ist danach stärker und selbstbewuss-ter als zuvor, hoffen die Lukulule-Macher. (Foto: pr)

Verein „Lukulule“ bietet Workshops aus den Bereichen Tanz, Gesang und Musik

Von Gaby Pöpleu

Der Name klingt wie ein Instrument mit Druckfehler: Tatsächlich ist „Lukulule“ ein Stellinger Verein, bei dem Kinder und Jugendliche für wenig Geld tanzen, singen und Musik machen können. Damit wollen die Mitarbeiter nicht nur Freude an der Kunst vermitteln. Kinder und Jugendliche sollen so Einsamkeit und Ausgrenzung überwinden, sich in eine Gruppe einbringen und die Inhalte mitgestalten. „Bei Lukulule ist niemand einsam“, erklärt Lukulule-Sprecherin Gardy Stein-Kanjora.
Die „lus“ und „kus“ im Namen entstanden aus dem Motto „LUst an KUnst und LUst am LEben“. Normalerweise findet man den Verein im Försterweg 119 a. Dort läuft auch derzeit das vom Bezirkamt Eimsbüttel geförderte Gesangsprojekt „Voicelift“. Daran können auch Kinder mit gesundheitlichen Einschränkungen teilnehmen. Beispielsweise ist ein Treppenlift für Gehbehinderte vorhanden. Die Lukulule-Macher legen aber Wert auf die Feststellung „Barrierefreiheit beginnt im Kopf und im Herzen.“

Eine Woche lang täglich Kurse
In Zukunft wird Lukulule vor allem im gerade wachsenden Kreativviertel im Oberhafen aktiv sein. Dort entsteht gerade ein Zentrum für Kreativität und Jugendkultur. Aber die Angebote des Vereins in den Stadtteilen sollen weiter laufen.
In den die Ferien gibts vom 8. bis zum 12. August ein besonders Programm im Oberhafen in der in der Stockmeyerstraße 43. Alle zwischen drei und 18 Jahren können dort „auf die Pauke hauen, die Puppen tanzen lassen und ihre Stimmen erheben“, kündigt Gardy Stein-Kanjora an. Eine Woche lang gibts täglich Kurse: Beim Breakdance werden Konzentration und Körperbeherrschung und erste Moves trainiert, beim Trommeln studieren alle zusammen gemeinsame Beats auf den verschiedensten Percussion-Instrumenten ein, Hip-Hop und Rap können ebenso ausprobiert werden wie die Loop-Station, bei der Stimmen oder Geräusche verstärkt und als Rhythmus wieder abgespielt werden. Bei den Piccolinos singen die Kleinsten internationale Lieder. Wer ohnehin schon bei Lukulule angemeldet ist, zahlt nichts, alle anderen zahlen zehn Euro je Kurs. Unter der Telefonnummer 54 75 26 61 oder per E-Mail an info@lukulule.de werden bis Mittwoch, 3. August, Anmeldungen entgegengenommen.
Das genaue Workshop-Programm mit Altersangaben gibts unter
❱❱ www.lukulule.de/lukulule
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.