„Ich kann das“

Er kann es kaum erwarten: Jakob (6) freut sich auf den ersten Schultag. Foto: cvs

ABC-Schütze: Jakob sieht seiner Einschulung mit viel Selbstbewusstsein entgegen

Von Christopher von Savigny.
Wer viel Tamtam um seine Person macht, der wird gerne mal als Angeber bezeichnet. Auf Jakob (6) trifft dieser Ausdruck überhaupt nicht zu – ganz im Gegenteil. „Ich kann das!“ sagt der wortgewandte Junge mit den dunkelbraunen Augen gerne. Oder noch viel eleganter: „Ist mir eine Leichtigkeit!“ Und zeigt damit nichts weiter als ein gesundes Selbstbewusstsein.
Am nächsten Dienstag, 26. August, beginnt für den Vorschüler der Kita an der Osterkirche das, was manche auch als den „Ernst des Lebens“ bezeichnen: Er wird Erstklässler an der Louise-Schroeder-Schule. „Das ist ganz nah bei meinem Zuhause“, hat Jakob festgestellt. Während ihn seine Mutter bislang immer zur Kita gebracht hat, wird er künftig zu Fuß gehen können. Ein Weg in die Eigenständigkeit!
Und schon richtig gespannt auf die Zukunft? „Na klar“, sagt Jakob. „Ich freue mich auf die Schule und auf die Lehrerin!“ Lesen und Schreiben kann der begeisterte St.-Pauli-Fan und Mittelstürmer beim FC Teutonia 05 schon ganz gut. Rechnen auch, denn das haben sie alles schon in der Kita gelernt. Jakob hat sich für die Schule einiges vorgenommen: „Ich will Englisch lernen, denn dann haben meine Eltern keine Geheimsprache mehr!“
Ein bisschen traurig ist Jakob auch: Schließlich wird er seine kleine Schwester, die ebenfalls die Kita an der Osterkirche besucht, nun nur noch zu Hause sehen. „Obwohl sie mich auch nervt, weil sie ganz schön Krach machen kann, wenn sie ihren Willen nicht bekommt“, sagt Jakob verschmitzt. Dafür weiß er schon, dass er zwei gute Freunde als Klassenkameraden haben wird. „Ich hoffe, die Lehrerin ist nicht so streng“, sagt der künftige ABC-Schütze. „Und ich will auch keine Filme sehen, das ist langweilig und ungesund für die Augen. Lesen, schreiben und rechnen ist doch viel interessanter!“
Fünf Jahre hat Jakob die Kita an der Osterkirche besucht – eine kleine Ewigkeit. „Die Kinder zu verabschieden fällt schon schwer“, sagt Leiterin Natalie Agel. „Besonders beim Abschiedsgottesdienst wird so manche Träne fließen.“ Insgesamt werden in diesem Herbst im Bezirk Altona 2.403 Kinder eingeschult. Die Louise-Schroeder-Schule gehört mit 115 Erstklässlern zu den Schulen mit der größten Aufnahmekapazität.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.