Hospiz sucht Helfer

Das Hamburger Hospiz im Helenenstift sucht ehrenamtliche Mitarbeiter, damit sterbende Menschen in ihren letzten Stunden nicht allein sind. (Foto: pr)

Ehrenamtliche Sterbebegleiter sollen Hospizteam verstärken.

Von Sabine Langner.
Der Tod ist für die meisten Menschen ein absolutes Tabuthema, dabei kommt niemand daran vorbei. Glücklich, wer in seinen letzten Tagen und Stunden nicht allein ist.
Genau diese Aufgabe erfüllen die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter des Hamburger Hospiz’ im Helenenstift.
Sie halten Hände in den letzten Stunden. Sie sprechen mit Sterbenden und Angehörigen. Sie helfen, wenn jemand noch mal einen Ausflug machen will.
Zurzeit spenden rund 80 ehrenamtliche „Hospizler“, wie sie intern heißen, ihre Zeit und ihre Kraft. „Einfühlsam und tatkräftig ermöglichen sie damit sterbenden Menschen im Hospiz, in der Häuslichkeit und in Pflegeheimen ein Höchstmaß an Lebensqualität und Selbstbestimmung“, ist Angela Reschke vom Hamburger Hospiz überzeugt.
Um auch in Zukunft den Sterbenden zur Seite zu stehen, sucht der Verein jetzt zusätzliche ehrenamtliche Mitarbeiter. Am Dienstag, 22. Oktober, finden von 17 bis 20 Uhr in den Hospizräumlichkeiten in der Helenenstraße 12 Informationsveranstaltungen statt. Hier können sich Interessierte beraten lassen, warum die Arbeit in einem Hospiz so wichtig ist und wie sie sich darauf vorbereiten können. Für alle, die sich für ein Ehrenamt als „Hospizler“ entscheiden, bietet der Verein Kurse an, in denen die Helfer lernen, wie sie mit verschiedenen Situationen umgehen. Mehr Informationen und Anmeldungen unter Tel 38 90 75-204.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.