„Hoher Krankenstand“

Die Postbank-Filiale in der Detlev-Bremer-Straße 45 war letzte Woche früher geschlossen. Foto: mann
Hamburg: Postamt St. Pauli |

Postamt in der Detlev-Bremer-Straße ohne Paketausgabe – Betreiber Postbank gelobt Besserung

Von Horst Baumann. Heinz Mann hatte ein schweres Paket zum Postamt in der Detlev-Bremer-Straße geschleppt, doch dort wurde er es nicht los. „Man sagte mir, dass ich das Paket an der Kaltenkirchener Straße abgeben müsste“, so der St. Paulianer. Dazu war es am Sonnabend dann allerdings zu spät.
Zwei Schilder an der Tür des Postbank Finanzcenters warnten die Passanten auf St. Pauli in der vergangenen Woche eingeschränkte Öffnungszeiten (mo - fr 10-15 und sa 10-13 Uhr) und dass benachrichtigte Paketsendungen ab dem 22. Juni nur in der Kaltenkirchener Straße 1 abgeholt werden konnten.
Grund sei ein „unerwartet hohet Krankenstand. Diese kurzfristig bekannt werdenden Personalausfälle führen zu einem personellen Engpass“, so Postbank-Sprecher Ralf Palm.
Aus Sicherheitsgründen müsse für Kunden und Mitarbeiter jederzeit das Vier-Augen-Prinzip gewährleistet sein. Kein Mitarbeiter dürfe im Kassenbereich oder bei der Paketverwahrung alleine bleiben. Daher wurden auf St. Pauli keine Pakete mehr angenommen oder ausgegeben.
Aber es ist Besserung in Sicht: „Durch die Unterstützung einer Kollegin aus einem anderen Bereich ist es möglich, dass das Finanzcenter in Sankt Pauli in dieser Woche von 10 Uhr bis 17 Uhr und Samstag von 10 Uhr bis 13 Uhr zu öffnen“, so Palm. Für Beginn der kommenden Woche hofft er, dass sich die „Lage zu Beginn der kommenden Woche entspannt und wir wieder zuverlässig für unsere Kunden da sind“ Heinz Mann sagt dazu abgeklärt: „Dann hoffen wir mal, dass ich nicht wieder vergeblich laufen muss!“
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.