Hej, Altona, lass dich feiern!

Altona feiert seinen 350. Geburtstag. Foto: ch
 
Eine Licht- und Feuershow am Abend des 23. August beendet den Jubiläumstag. Foto: Altonale

Großes Jubiläumsfest am Sonnabend: 350 Jahre Stadtrecht für Altona

Von Christiane Handke.
Alle Augen richten sich auf ein großes Fest: Altona begeht ein eindrucksvolles Jubiläum – 350 Jahre Stadtrechte 1664-2014. Gefeiert wird am Sonnabend, 23. August, und zwar hauptsächlich im Herzen von Altona-Altstadt rund um die Hauptkirche St. Trinitatis und am Elbufer zwischen Fischmarkt und Oevelgönne.
Das Fest startet mit einem ökumenischen Gottesdienst in St. Trinitatis an der Kirchenstraße /Ecke Königstraße. Es folgt um 12 Uhr ein einmaliges Konzert: die feierliche Aufführung der wiederentdeckten „Jubel Musik für die Stadt Altona“ von Georg Philipp Telemann. Das bis vor kurzem verschollene Werk komponierte Telemann im Jahre 1760. Am 16. Oktober desselben Jahres kam das Werk in der Altonaer Hauptkirche das erste – und einzige – Mal zur Aufführung.
Während des Zweiten Weltkriegs ausgelagert, wurde die Komposition in die Sowjetunion verschleppt und erst vor Kurzem aus Armenien zurückgegeben. Bis heute wurde die „Jubel Musik“ noch nicht wiederaufgeführt. Mit diesem für Altona so bedeutenden Fund feiert das Ensemble barockwerk hamburg musikalisch das 350. Jubiläum der Stadtrechte Altonas. Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei.
Ab 18 Uhr dann Bürgerfest an der Elbe mit historischer Schiffsparade auf dem Fluss. Um 20 Uhr wird zur „Night Parade“ entlang der Großen Elbstraße eingeladen, um 22 Uhr zu Lichterfest und Flammenzauber im Museumshafen. Das „Theater Unglaublich“ inszeniert die Strecke in Neumühlen mit Feuereffekten. Große Elbstraße und Neumühlen werden zum Lichterpfad, an dessen Saum Gebäude oder Brücken mit Licht und Feuer in den Fokus genommen werden. Im Mittelpunkt: der festlich dekorierte Museumshafen. Zu später Stunde wird eine Flammenshow mit Musik eine atemberaubende Choreographie der Pyrotechnik entwickeln. Das Theater Unglaublich ist ein freier Zusammenschluss von Künstlern unter Leitung von Giacomo H. Koch, die seit mehr als 20 Jahren auf vielen Festivals unterwegs sind.
Wer sich intensiv mit der Altonaer Geschichte beschäftigen möchte, kann das am 23. August bei freiem Eintritt am Tag der offenen Tür im Altonaer Museum tun. Die dazu gehörige Ausstellung „350 Jahre Stadtrecht“ eröffnet am 20. August.

Darum wird gefeiert

Am 23. August 1664 verlieh Dänemarks König Friedrich III., zugleich Herzog von Holstein, Altona die Stadtrechte. Glaubens- und Gewerbefreiheit prägten von diesem Zeitpunkt an die Stadt an der Elbe. So kamen viele Religionsflüchtlinge aus Holland oder Portugal nach Altona - hervorragend ausgebildete Handwerker und Kaufleute, die Altona nach vorne brachten. Anders als Hamburger Schiffe konnten Altonaer Schiffe unter dänischer Flagge bis ins Mittelmeer segeln, weil sich Dänemark von den dortigen Piraten freigekauft hatte.
200 Jahre war Altona unter dänischer Oberhoheit – kein Wunder, dass der echte Altonaer Hamburg gegenüber immer noch ein
bisschen „fremdelt“. CH

Programm 350 Jahre Altona


Sonnabend, 23. August
10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst in St Trinitatis,
Kirchenstraße 40
10-20 Uhr: Erstausgabe Sonderpoststempel zum 350. Stadtjubiläum von der Deutschen Post. Stand am Einkaufszentrum Mercado, Ottenser Hauptstraße 10.
10-22 Uhr: Tag der offenen Tür im Altonaer Museum,
Museumstraße 23, Eintritt frei
12 Uhr: Konzert „Jubelmusik für die Stadt Altona“ von G.Ph.
Telemann, aufgeführt vom Barockwerk Hamburg, Entritt frei
15 Uhr: Festakt und Empfang für geladene Gäste im Rathaus
Altona
ab 18 Uhr: Bürgerfest zwischen Fischmarkt und Oevelgönne,
Parade historischer Schiffe auf der Elbe
ab 20 Uhr: Night Parade an der Großen Elbstraße
ab 21 Uhr: Lichterfest und Flammenzauber im Museumshafen
Oevelgönne

Sonntag, 24. August
11 Uhr: Maritimer Gottesdienst mit Elbwassertaufe auf dem Feuerschiff ELBE3 im Museumshafen Oevelgönne
19 Uhr: Wenn Steine reden
Eine Inszenierung zu 350 Jahre Altona, Christianskirche am
Klopstockplatz, Eintritt: 8/5 Euro
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.