Hamburgs Hafen begrüßte 1,5 Millionen Geburtstagsgäste

Groß und klein nebeneinander: Im Hintergrund "Mein Schiff" auf ihrer "Heavy Metal Cruise".

Gelungener Hafengeburtstag.

So lang war er noch nie, so viele waren es noch nie:  Vier Tage lang statt nur drei wurde der Hafengeburtstag 2013 gefeiert, anderthalb Millionen Gäste aus Hamburg, Deutschland und der Welt feierten mit.
Wetter: nicht so richtig gediegen. Sonne, Wind, und immer wieder musste der Knirps aus der Handtasche geholt werden. Aber umgeben von so viel Wasser macht Wasser von oben auch nicht mehr viel aus.
Von der HafenCity im Osten bis zum Museumshafen Oevelgönne war an and und auf der Elbe jede Menge los: Schiffe zu besichtigen, Musik zu hören, Fischbrötchen zu essen. Und wer es gerne ruhiger hatte, spazierte Richtung Westen. Bis hinter Blankenese drehten Traditionssegler und Kreuzfahrtschiffe ihre Runden auf der Elbe und sorgten für traumhaft schöne Bilder. Publikumsliebling war die Gorch Fock. 12.000 besuchten sie. Insgesamt 90.000 Sehleute standen teils lange an, um die an diesem Tag zur Besichtigung freigegebenen Schiffe zu betreten. Dabei fanden die prächtigen Traditionssegler wie die Alexander von Humboldt 2 genau so großes Interesse wie Seenotretter und Behörden-Fahrzeuge.
Begeistert empfingen die Hamburger auch die Riege der Kreuzfahrtschiffe – von der AidaLuna über die „Deutschland“ bis zu Mein Schiff und Europa 2, die vor Blankenese getauft wurde.
Gleich notieren: Der 825. Hafengeburtstag wird 2014 vom 9. bis zum 11. Mai gefeiert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.