Gloria Boateng: Wie schafft die das?!

Hat Energie, Optimismus und Be-geisterungsfähigkeit für drei: Gloria Boateng. (Foto: Hertie-Stiftung / Frederika Hoffmann.)

Vorgestellt: die Gründerin des Vereins SchlauFox und Gewinnerin der Integrationsmedaille der Bundesregierung

So viel wie Gloria Boateng in ihren 33 Jahren schon erlebt hat, bekommt kaum jemand vom Schicksal serviert. Doch sie hat auch die dazugehörige Energie geschenkt bekommen - allein die Art, wie sie aus ihrem Leben erzählt, lässt den Zuhörer atemlos zurück.
Niemand hat ahnen können, dass das kleine Mädchen Gloria aus einem Dorf in Ghana drei Jahrzehnte später in Deutschlands Hauptstadt für ihre Arbeit eine Medaille entgegennehmen würde. Sie selber erinnert sich noch gut an ihre Kindheit: Wie sie in Pramso, einem winzigen Dorf bei Kumasi/Ghana, am Straßenrand hockte: „Ich guck-te zu, wie die anderen Kinder sich schick machten und zur Schule gingen. Das Gefühl werde ich nie vergessen.“ Sie durfte nur zeitweise zur Schule gehen - zu teuer. „Aber ich war eine sehr, sehr gute Schülerin“.
Ihre Familie legte großen Wert auf Bildung. Mutter und Großvater gingen nach Deutschland, holten Gloria nach, weil die Lebensbedingungen in Ghana so schlecht waren. Mit elf Jahren kam sie 1989 hier in die erste Klasse, konnte kein Wort Deutsch - und absolvierte die Grundschule in zwei Jahren. Das war in Billstedt, dann in Kirchdorf-Süd, wo die anderen Kinder „nicht zimperlich“ mit ihr umgingen.
Die Mutter musste zurück nach Afrika, der Großvater starb. Gloria kam zu einer Pflegefamilie nach Pinneberg, machte an der Gesamtschule Abitur, gab Nachhilfeunterricht - und bekam in der 13. Klasse ein Baby. Tochter Saraphina wird demnächst zwölf und geht genau so leidenschaftlich gern zur Schule wie ihre Mutter. „Zum Glück!“, lacht die.
Als die Schulzeit vorbei war, konnte Gloria Boateng ihrer Sehnsucht nach der multikulturellen Großstadt folgen. Sie zog nach Altona, arbeitete an der Uni, kümmerte sich um ihr Kind, studierte, gefördert durch ein Stipendium der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“, Deutsch und Technik auf Lehramt. Heute lebt sie in Bahrenfeld, schreibt an ihrer Promotion, arbeitet als Fitnesstrainerin und Ernährungscoach und unterrichtet als Referendarin an der Stadtteilschule Bahrenfeld und in der Louise Schröder Schule.
Wie schafft die Frau das alles?! Das ist doch fast zu viel für einen Menschen, mag man denken. Nicht für Gloria Boateng: Ausgezeichnet worden mit der „Integrationsmedaille wurde sie für das, was sie über Beruf und Familie hinaus macht:Sie führt seit drei Jahren in ihrem Verein „Schlaufox“ gemeinsam mit 30 ehrenamtlichen arbeitenden Studenten Jugendliche zum Schulabschluss und verschafft ihnen bessere Bildungschancen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.