Frauenmusikzentrum gerettet

Von Sabine Deh.
Maria Pallasch fiel ein großer Stein vom Herzen. Der Geschäftsführerin vom Frauenmusikzentrum und ihren Mitstreiterinnen ist es gelungen, ein Finanzierungskonzept für den Kauf der Immobilie an der Großen Brunnenstraße in Ottensen auf die Beine zu stellen und so das Weiterbestehen ihrer Einrichtung zu sichern.
Die Vorgeschichte: Dem Frauenmusikzentrum waren Anfang 2012 die seit 25 Jahren genutzten Räumlichkeiten gekündigt worden, da der Vermieter die Immobilie verkaufen wollte.
Die Lawaetz-Stiftung erwarb jetzt mit finanzieller Hilfe der Dreilinden Gesellschaft für gemeinnütziges Privatkapital das Gebäude, in dem sich die Proberäume des Frauenmusikzentrums befinden. Die Einrichtung hat am 1. März einen Mietvertrag für die kommenden 20 Jahre erhalten. Ein Notar hat die Vereinbarungen und Verträge unter Dach und Fach gebracht.
„Damit ist gewährleistet, dass die Proberäume für über 100 aktive Musikerinnen erhalten bleiben“, so Maria Pallasch sichtlich erleichtert.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.