Fahrerflucht auf dem Kiez

Unfall mit Fahrerflucht auf dem Reeperbahn: Das Fahrzeug des verletzten Taxifahrers ist nach dem Chrash reif für den Schrottplatz. Foto: Heinz Mann

BMW-Fahrer macht sich nach Unfall zu Fuß aus dem Staub

In der Nacht zu Sonnabend lieferten sich zwei BMW-Fahrer auf der Reeperbahn vermutlich ein privates Wettrennen. Gegen 3.15 Uhr versuchte ein silberner 3er-BMW einen BMW X5 zu überholen. Offensichtlich vergaß er dabei in den Seitenspiegel zu schauen, übersah ein Taxi links neben seinem Fahrzeug und rammte den Mercedes mit voller Wucht.
In seiner Not fuhr der Taxifahrer über eine Fußgängerinsel auf der Straßenmitte, bretterte durch ein Schutzgitter, raste über die Gegenfahrbahn und krachte schließlich in die Treppenumrandung zum Eingang in den S-Bahn-Tunnel Reeperbahn.
Während der Taxifahrer noch verletzt in den Sicherheitsgurten seines Fahrzeug hing, raste der Fahrer des 3er-BMW weiter durch die Nacht. Bei seiner Horror-Tour touchierte er den BMW X5 am Ende doch noch, bevor er in der Silbersackstraße ein weiteres Taxi rammt. Anschließend sprangen der Fahrer und sein Beifahrer aus dem Auto und machten sich zu Fuß aus den Staub.
Trotz sofort eingeleiteter Fahndung, konnten die Flüchtigen entkommen. Der verletzte Taxifahrer wurde im Krankenhaus St. Georg behandelt. Sein Taxi ist nach dem Chrash reif für den Schrottplatz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.