Es geht los: Start in die 17. Altonale!

Trubel vorm Altonaer Rathaus: Der weiße Prachtbau am Ende der Max-Brauer-Allee steht im Zentrum der Eröffnungsfeierlichkeiten. (Foto: Foto: Thomas Panzau)

Altonas großes Kulturfestival im Juni und Juli / Partnerstadt ist in diesem Jahr Danzig

Von Ch. v. Savigny.
Zum Kultur- und Straßenfestival Altonale wurde die polnische Hafenstadt Danzig, Heimat der weltberühmten Arbeiterbewegung „Solidarnosc“, als Partnerstadt mit ins Boot geholt. Auf die Besucher wartet ein breites Programm mit polnischen Beiträgen in den Bereichen Lesung, Kunst und Theater. Neu ist mit dem „Altonale Hafenfest“ die räumliche Ausweitung auf das Elbufer. Weiterhin werden in der Neuen Großen Bergstraße erstmals sportliche „Street Games“ für Jugendliche angeboten.
Das Kulturfestival startet am Freitag, 19. Juni, und endet am Sonntag, 5. Juli, mit dem populären Straßenfest.
Im Zentrum der Eröffnungsfeierlichkeiten am 19. Juni steht das Altonaer Rathaus mit einer Reihe von Lesungen, Live-Performances und Filmbeiträgen. Als besonderer Höhepunkt illuminiert der polnische Künstler Robert Sochacki das Rathaus nicht nur von außen, sondern zeigt außerdem eine interaktive Installation im Gebäude selbst.
Zu den weiteren Highlights der Städte-Kooperation gehören die Kunstausstellung „Tücken“ mit 15 polnischen und deutschen Künstlern (Eröffnung: Freitag, 26. Juni, 19 Uhr, Altonaer Museum, Museumstraße 23), die Literatur- sowie die Theater-Altonale – letztere mit einer ebenso schrägen wie witzigen „Macbeth-Horror-Puppet-Show“ auf Polnisch, gespielt vom Gdansk Shakespeare Theatre (Mittwoch, 24. Juni, 18.30/19 /19.30 Uhr, Café Saltkrokan, Große Bergstraße 191).
Keinesfalls verpassen sollte man das Altonale-Hafenfest am Sonnabend, 20. Juni, ab 11 Uhr im Museumshafen Oevelgönne.
Ein weiterer kultureller Höhepunkt ist die Altonale-Popnacht am Sonnabend, 27. Juni, bei der 13 internationale Bands rund um den Platz der Republik aufspielen.
Die Altonale geht in diesem Jahr zum 17. Mal über die Bühne. Der Gesamtetat der Veranstaltung liegt bei 550.000 Euro.

Altonale Sommernacht - Eröffnung der Altonale.
Kunst und Musik im Innenhof und in Räumen des Rathauses. Zu erleben sind die polnischen Satiriker Adam Gusowski und Piotr Mordel vom „Club der Polnischen Versager“, das Quartett Capella Gedanensis, die Violinistin Ewelina Nowicka, Jan Michael Haase und Peter Franke, das Improvisationstheater Steife Brise, polnische Kurzfilme, der Jazz-Pianist Sławek Jaskułke und die Singer/Songwriter Graziella Schazad sowie Ben Galliers, das Kranballett des Gdansker Künstler Jacek Niegoda, Swingwerkstatt, BouBa Fall und Jazzanova DJ Claas Brieler im Innenhof sowie der Lachsomat.
Freitag, 19. Juni, ab 20 Uhr, Altonaer Rathaus, Platz der Republik, Eintritt: fünf Euro Karten im Vorverkauf an der altonale Infobox auf dem Spritzenplatz.


Altonale Hafenfest im Museumshafen Oevelgönne:
„Alles rund um den Fisch“.
Historische Fischkutter, frische und dreugt Fische, Krabben pulen und Netze weben, Fischkunstwerke, Aktionen zum Mitmachen, Angelcasting, die Kreativecke für Kinder und mehr. Leckeres Kutterbier, Lesungen im Maschinenraum des historischen Schwimmkrans. Eintritt frei! Wer im Fischerhemd kommt, erhält eine kleine Überraschung am Infostand. Sonnabend, 20. Juni, 11 -20 Uhr, Museumshafen Oevelgönne, Anleger Neumühlen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.