Erstaufnahme besser anbinden

Warten auf den Bus: Haltestelle der Linie 180. Foto: cvs

Für Integration der Flüchtlinge soll 180er-Bus öfter fahren

Von Caja Meier. CDU, SPD, Die Linke und Grüne fordern: Es muss eine bessere Verbindung in die Flüchtlingsunterkunft Schnackenburg geben! Seit Dezember 2015 ist die Zentrale Erstaufnahme mit der eigenen Buslinie 180 zwischen Stellingen und Holstenstraße an den Nahverkehr angeschlossen. Allerdings fährt der Bus nur alle zwei Stunden (das Elbe Wochenblatt berichtete).
Um die Integration in die Gesellschaft zu erleichtern, fordert die Bezirksversammlung eine Erweiterung der Fahrpläne auf alle 30 Minuten und am Wochenende im Ein-Stunden-Takt.
Denn bisher können die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Termine beim Arzt oder Behörden, besonders in den frühen Morgenstunden, nur sehr erschwert wahrnehmen. „Eine gute Integration der Neubürgerinnen und Neubürger setzt eine ausreichende Infrastruktur voraus“, so Ilona Schulz-Müller, flüchtlingspolitische Sprecherin und Mitglied des Vorstandes der SPD-Fraktion Altona.
Die Fraktionen haben einen gemeinsamen Antrag an die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation gestellt und sie dazu aufgefordert, gemeinsam mit dem HVV die Fahrpläne an der Linie 180 zu erweitern, um den Flüchtlingen die Einbürgerung zu erleichtern.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.