Enkel-Trickser gefasst: 147.000 Euro Schaden

Hamburg: Neustadt | Eine 83-jährige hatte gerade einem jungen Mann einen Briefumschlag mit 15.000 Euro übergeben, als im Sellhopsweg (Schnelsen) die Handschellen klickten. Der 22-Jährige wird beschuldigt durch den sogenannten „Enkeltrick“ insgesamt rund 147.000 Euro Schaden verursacht zu haben. Die Opfer waren mindestens fünf Rentnerinnen im Alter von 75 bis 83 Jahren. Der Pole diente dabei als Bote, der nach einem Anruf von vermeintlichen Verwandten, die sich in einer Notlage befanden, für diese das Geld abholte. Der von einer Gruppe ausgeführte Enkeltrick wurde unter anderem an folgenden Orten ausgeübt: Venusberg (Neustadt) sowie Gärtnerstraße, Kottwitzstraße und Christian-Förster-Straße (Hoheluft-West). da
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.