Elternschule Altona kämpft weiter

Altonas Politik sollte Altonas Kindern den Rücken stärken. Das fordern Mitarbeiter und Kursteilnehmer der Elternschule.

Kursleiter sind sicher: Ohne volle Leitungsstelle geht nichts.

In der Hauptausschuss-Sitzung am Donnerstag, 10. Mai, werden Altonas Politiker darüber diskutieren, ob die Elternschule Altona mit nur einer halben Leitungsstelle überlebensfähig ist. Eltern und Kursleiterinnen der Elternschule wollen dabei sein, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, die halbe Leitungsstelle, die erst vor kurzem gestrichen wurde, schnellstens neu zu besetzen.
Linke und CDU haben sie an ihrer Seite. Beide Fraktionen fordern unter dem Motto „Präventionsarbeit ist das Wichtigste“ eine sofortige Wiederbesetzung. Susanne Schütt (CDU): „Mit einer halben Stelle geht das nicht.“ Wolfgang Ziegert (Linke): „Die Stelle nicht wieder zu besetzen, ist eine politische Dummheit.“ Doch Aufforderungen der Linken und der CDU haben rein appellativen Charakter - sie sind in Altona in der Opposition.
Zurückhaltend äußern sich dagegen Grüne und SPD, die in der Bezirksversammlung Altona das Sagen haben. Stefanie Wolpert (Grüne): „Das Bezirksamt ist aus Spargründen verpflichtet, nicht gleich nachzubesetzen, wenn eine Stelle frei wird.“ Und Oliver Schmidt von der SPD meinte, die Elternschule sei zwar „unverzichtbar“, aber: „Alle müssen sparen.“
Schmidt war der einzige Politiker aus der Bezirksversammlung, der sich die Elternschule Altona kürzlich selbst angeschaut hat. Als „sehr beflissen“, lobt ihn deshalb Kursleiterin Marion Brinkers. „Er war ehrlich darin, dass er gesagt hat, er kann uns nichts versprechen.“ Enttäuscht ist sie aber davon, dass er die Argumente, die die Kursleiterinnen für die Elternschule ins Feld geführt haben, gegen sie verwendet hat: „Schmidt nutzt die Tatsache, dass die Elternschule so gut funktioniert, als Argument dafür, dass wir die halbe Stelle nicht brauchen. Darüber bin ich entsetzt.“
Die Elternschule Altona gibt es seit 50 Jahren. Sie begleitet Eltern und ihre Kinder von der Geburt bis etwa zum sechsten Lebensjahr und hat in den letzten Jahren besonders erfolgreich mit ausländischen Familien gearbeitet. Der Grund: Die jetzt gestrichene Stelle war mit einer türkischstämmigen Sozialpädagogin besetzt.

Sitzung des Hauptausschusses der Bezirksversammlung Altona am Donnerstag, 10. Mai, um 18 Uhr im Kollegiensaal, Rathaus Altona, Platz der Republik 1.

Die Elternschule Altona lädt ein zu einem Floh- und Tauschmarkt für Kinderkleidung, Kinderwagen, Spielsachen und Kinderbücher am Sonnabend, 12. Mai, von 15 bis 17 Uhr in der Louise Schroeder Schule, Thedestraße 100, Eingang Billrothstraße. Dort gibt es auch jede Menge Informationen zur aktuellen Lage. CH
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.