Echte (Energie)demokratie Jetzt!

Sonderausführung
§ 20 Abs. 2 GG "Alle Staatsgewalt geht von den Energiekonzernen aus". Diese Beschriftung trug eine Mitstreiterin, die sich gegen die Einlagerung von CO2 im Boden wehrt. Diese Technologie führt dazu, dass erheblich mehr Kohle für die gleiche Menge an Energie abgebaut werden muss, denn das Verfahren selbst ist extrem energieaufwändig. Entsprechend werden auch die Verbrechen gegen die Menschen und unsere Mitwelt in den Kohle exportierenden Ländern zunehmen. Manche/r mag da meinen, dass man diese Menschen opfern könne, wenn es denn den Klimawandel aufhält. Das eingelagerte CO2 entweicht jedoch nur mit Verzögerung. Hermann Scheer, der vor genau einem Jahr gestorben ist, sagte mal: "Wir sind auf dem falschen Gleis, aber gleichen dies aus, indem wir das Tempo beschleunigen"

Wir, von der Initiative "Moorburgtrasse stoppen" setzen uns dafür ein, dass die Kohle im Boden bleibt. Zumindest soviel davon wie möglich. Im Herbst 2009 als wir gegen die Moorburgtrasse gekämpft haben, haben die Verzagten mitleidig gelächelt. Doch zusammen mit dem BUND und den AktivistInnen von Robin Wood haben wir die Trasse vorerst stoppen können. Dieselben Leute erzählen uns nun, dass das Kohlekraftwerk in Moorburg auf jeden Fall ans Netz gehen wird. Schon mal was von Kalkar (unbedingt nach Bildern googeln) oder Zwentendorf gehört?

Durch unseren Widerstand ermutigt, haben wir neue MitstreiterInnen in der Düppelstraße, am Suttnerpark und in der Holstenstraße gewonnen. Vor dem Erörtungstermin, der noch bekannt gegeben wird, brauchen wir viele Menschen, die ein Zeichen setzen. An Balkonen, Fenstern, Jackenkragen, oh und gestern kam die Idee auf: An Fahrrädern. Noch was? Lasst uns unsere Ideen zusammen tragen. Kommt an die Feuertonne im Suttnerpark: Jeden Dienstag um 20 Uhr.

Echte Demokratie heißt "Selber machen"

mehr unter: http://suttnerblog.blogspot.com/

und detaillierte Hintergundinfos unter:
http://moorburgtrasse-stoppen.blogspot.com/
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.