Doppelter Geburtstag: Motte und Fabrik

Die Fabrik wird 40 Jahre alt. (Foto: pr)
Zwei altehrwürdige Hamburger Stadtteilkulturzentren feiern Geburtstag: Die „Fabrik“ wird 40 Jahre alt,. die Motte 35. Bede feiern ihre Jubiläen gemeinsam in den Räumen der Fabrik an der Barnerstraße 36, weil die Motte zurzeit umgebaut wird. Vom 16. bis zum 18. September sind in der Fabrik die Türen geöffnet für ein Wochenende mit Filmen, Diskussionen, Kinder- und Jugendprogramm und viel Musik - alles bei freiem Eintritt. Das Programm:
Freitag, 16. September
20 Uhr (Einlass 19 Uhr) Prodiumsdiskussion: Welche Zukunft hat Kultur von unten? Im Anschluss ab etwa 21.30 Uhr bis 24 Uhr: Filmnacht „Ottensen im Wandel der Zeit“. Die Dokumentation „direkt nach Altona“ von jens Huckeriede wird uraufgeführt. Der Film ist ein Zusammenschnitt aus Interviews mit Menschen, die in Ottensen leben oder arbeiten. Danach „Einholen in Ottensen“ von Christoph Rupprecht, „Unglaublich, was sich hier abspielt“ von Christopf Rupprecht und Turgay Ugur und zum Schluss in Anspielung auf die neue Ikea-Ansiedlung in Altone die Satire „Der Elch“.
Sonnabend, 17. September
Familien-, Kinder-, Jugendprogramm. 13 Uhr: Auftritt Tanzstudio Maria Cougul. 13.45 Uhr: Hexe Knickebein. 14.30 Uhr: Shinson Hapkido Schule. 15 Uhr: St. Pauli Rock nRoll Kids. 15.30 Uhr: Mirkos Liederbande.16.15 Uhr: Cirque Mix, Jugendgruppe der Rot(z)nasen. Ab 17 Uhr spielen Schülerbands des Gymnasiums Altona. Nach einer Pause geht es am Abend weiter ab 19 Uhr mit den Gruppen Talkoon, The Wee Sma’s, Thirsty Mamas sowie Conny Nyabonyo & Van Blue Music. Ab 23 Uhr Disco.
Sonntag, 18. September
Familienfrühschoppen mit Gottfried Böttger und Freunden ab 11.30 Uhr, Einlass ab 11 Uhr. Abends startet um 21 Uhr ein Konzert mit Celine Rudolf, Einlass ab 20 Uhr.
Der Eintritt zu sämtlichen Jubiläums- Veranstaltungen ist frei.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.